Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Die Grüne Woche

Die Internationale Grüne Woche im Überblick

Die Internationale Grüne Woche (kurz IGW) findet 2017 zum 82. Mal statt. Gegründet wurde die Messe 1926, vor 91 Jahren. Sie ist eine in ihrer Ausrichtung einzigartige internationale Ausstellung der Ernährungs- und Landwirtschaft sowie des Gartenbaus. Gleichzeitig ist die Grüne Woche der Ausgangspunkt für das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) mit über 60 Ressortministern. Nahrungs- und Genussmittelproduzenten aus aller Welt nutzen die IGW in Form von Ländergemeinschaftsschauen und Produktmärkten als Absatz- und Testmarkt sowie zur Imagefestigung. Dem Konsumtrend folgend, nimmt der Regionalbezug einen immer wichtigeren Platz ein. Auf der Internationalen Grünen Woche gewinnen die Themen nachwachsende Rohstoffe, Bio und der ländliche Raum genau wie der Gartenbereich immer weiter an Bedeutung.

igw_messe_partnerland_fahnen

Angebotsübersicht

  • Umfassendes internationales Angebot von Nahrungs- und Genussmitteln
  • vermarktungsfähige Frischeprodukte aller Art
  • Produktmärkte Bier, Wein und Sekt, Fleisch und Wurst, Seafood, Gewürze/Kräuter/Tee
  • Geräte, Maschinen und Ausstattungen für Landwirtschaft und Gartenbau, Sämereien, Gewächshäuser sowie allgemeiner Gartenbedarf und Zuchtvieh, Heimtiere, Jagd und Angeln

Darüber hinaus gibt es einen Ausstellungsbereich für Küchengeräte, Kücheneinrichtungen und haushaltstechnischen Bedarf. Handelsinformationen erhalten Fachbesucher auf den offiziellen ausländischen Gemeinschaftsständen und bei den Bundesländern.

Fachpublikum

Die Internationale Grüne Woche zieht ein großes Publikum aus Deutschland und den angrenzenden Ländern an. Unter den Gästen finden sich unter anderem:

  • Repräsentanten der Ernährungswirtschaft, des Groß- und Einzelhandels und der Gastronomie
  • Importeure für Agrarprodukte;
  • Internationale Fachleute aus allen Bereichen der Land- und Forstwirtschaft, des Gartenbaus sowie der Fischwirtschaft
  • Agrarexperten aus Politik und Verwaltung
  • über 5.000 akkreditierte Journalisten aus 70 Ländern

Den großen Erfolg der Grünen Woche beweist auch unser Presse-Echo: Allein in Deutschland wurden 15.000 Berichte in der deutschen Tages- und Fachpresse sowie 400 Fernseh- und über 1.500 Hörfunkbeiträge über die IGW veröffentlicht.

Rahmenprogramm der Grünen Woche - das Davos des Agribusiness

Das Rahmenprogramm der IGW war sehr umfangreich. Mehr als 300 Foren, Seminare, Kongresse und Ausschusssitzungen fanden statt. Zum Teil wurden mehrtägige Veranstaltungen der verschiedensten Gremien der Land- und Ernährungswirtschaft abgehalten.

Den Höhepunkt des Kongressprogramms bildet die 9. Internationale Agrarminister-Konferenz verbunden mit dem 8. Berliner Agrarministergipfel. Das 8. Internationale Forum Agrar- und Ernährungswirtschaft und das 8. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung waren zusammen mit dem Biokraftstoffkongress die größten Veranstaltungen im Rahmen der Grünen Woche.

Die Bedeutung der Grünen Woche für die Agrarpolitik wird durch den Besuch von 200 internationalen Ministern und Staatssekretären sowie inländischen Ministerpräsidenten, Ministern und Staatssekretären deutlich.

Das Fachseminar Frische Forum „Fleisch“ wird auch im kommenden Jahr auf aktuelle Themen der Branche eingehen. Darüber hinaus zeigt die Ernährungswirtschaft den Veredelungsprozess der Nahrungsmittel und der Handel präsentiert sich als wichtiges Bindeglied zum Kunden.

Die Internationale Grüne Woche 2016 in Zahlen

  • Bruttofläche (m²):
    118.000
  • Aussteller gesamt:
    1.550
    davon 523 internationale Aussteller aus 65 Ländern
  • Besucher gesamt:
    380.000
    davon Fachbesucher: 85.500
  • Beteiligung
    Halle/Reihenstand (EUR/m²): 147,- bis 155,-
    (Preise für 2017: 147,- bis 155,-)
  • Turnus:
    jährlich im Januar
  • Nächste Termine:
    20. - 29. Januar 2017
    19. - 28. Januar 2018

Veranstalter der Internationalen Grünen Woche

Messe Berlin GmbH
Messedamm 22
14055 Berlin

Projektleitung
Lars Jaeger
igw@messe-berlin.de

Ideelle Träger
Deutscher Bauernverband (DBV)
Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE)