Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Zukunftswerkstatt 2016 der Niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft

Kategorie
Publikumsveranstaltung

Datum
20. Januar 2016

Zeit
17:30 - 20:30 Uhr

Ort
Halle 7.3, Saal Berlin

Neue Geschäftsmodelle in der Land- und Ernährungswirtschaft

Neue Kundengruppen, neue Konsumgewohnheiten, innovative Produkte, moderne arbeitsteilige und kooperative Prozesse bei der Schaffung von Werten und – nicht zuletzt – ganz neue Denkansätze, wie wirtschaftlicher Erfolg erzielt werden soll, das sind heute die Treiber unternehmerischen Handelns in der Land- und Ernährungswirtschaft. Was zählt, ist dabei nicht allein der wirtschaftliche Erfolg, mindestens ebenso wichtig ist gesellschaftliche Akzeptanz und nachhaltiges Wirtschaften.

Ein neuer Management- und Wissenschaftsansatz, die Geschäftsmodellinnovation, beschreibt systematisch, wie Unternehmen Innovationen in wirtschaftlichen Erfolg verwandeln, wie aus neuen Ideen neue Wertschöpfung und Akzeptanz entstehen. Voraussetzung dafür ist, dass die Akteure die oft komplexen Anforderungen erkennen, sei es auf den Märkten, in Produktions- und Vertriebsprozessen, im Wettbewerbsumfeld oder auf der gesellschaftlichen Ebene. Erst dann können die geeigneten Geschäftsmodelle entwickelt und die gewünschten Effekte erreicht werden.

Die Zukunftswerkstatt 2016 untersucht das enorme Potenzial der Methode Geschäftsmodellinnovation erstmals für die Branche der Agrar- und Ernährungswirtschaft, stellt Fallbeispiele vor und lässt Praktiker und Experten zu Wort kommen.

 

Programm

Begrüßung: Ulrich Löhr
Vorsitzender des Vorstandes der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V.

Grußwort: Horst Schörshusen
Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Keynote: Wie sich Unternehmen und Branchen neu erfinden – Potenziale für Geschäftsmodellinnovationen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Prof. Dr. Thomas Clauß
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Forschungsschwerpunkt: Innovative Wertschöpfungskonzepte, Philipps-Universität Marburg


Podium I
Rahmenbedingungen für neue Geschäftsmodelle

Der Beratungsansatz: Dr. Christian Janze
Ernst&Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Hannover

Der Förderansatz: Michael Kiesewetter
Innovations- und Förderbank Niedersachsen, NBank, Hannover

Der Kreativitätsansatz: Michael Brüning
betaVision Agentur für Innovation & Strategie, Hannover


Podium II
Best Practice – was Innovationen ausmacht
Frische Lebensmittel im E-Commerce: Die Kochbox.
Lisa Rentrop, KommtEssen GmbH, Hamburg

Brodowin – Integration sozialer, ökologischer und ökonomischer Ziele.
Ludolf von Maltzan, Ökodorf Brodowin GmbH & Co. Vertriebs KG

Vom Edelpilzverkäufer zum Substratexperten.
Torsten Jonas, Pilzgarten GmbH, Helvesiek

Vom Erdbeerzüchter zum Softwareanbieter
Kristian Wichmann, Hof Wichmann GmbH, Bassum-Bramstedt

Geschäftsmodell Solidarische Landwirtschaft
Marianne Ohlhoff, Gemeinschaftsgärtnerei Wildwuchs, Leveste


Schlusswort: Dr. Christian Schmidt
Geschäftsführer der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V.

 
Moderation: Ulrich Walter, Braunschweig

Veranstalter: Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e.V.

Die Zukunftswerkstatt ist eine öffentliche Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen finden Sie hier.