Navigation | Page content | Additional information

Page content

Press Release

04. November 2015

Grüne Woche 2016: Sonderschau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft macht „Fit für die Zukunft“

Berlin, 4. November 2015 - „Fit für die Zukunft: Mit moderner Landwirtschaft und ausgewogener Ernährung“ ist das Motto der 42. Sonderschau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) auf der Internationalen Grünen Woche Berlin 2016. Vom 15. bis 24. Januar steht in Halle 23a des Berliner Messegeländes (Berlin ExpoCenter City) das Tierwohl ganz oben auf der Agenda.

Konkrete Beispiele aus dem Bereich der Milchviehhaltung zeigen, wie modernste Technik zur Förderung des Tierwohls unter Einhaltung wichtiger Tierschutzindikatoren beitragen kann. Daneben geht es um alte Apfelsorten, aber auch um neue Veredelungsmethoden bei Gemüse zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Klimaveränderungen. Das Thema „Wetter und dessen Auswirkungen auf die Land- und Forstwirtschaft“ nimmt breiten Raum ein: Starkregen, Hitze oder Frost können in kürzester Zeit erhebliche Schäden verursachen. Eine aktuelle europaweite Studie des BMEL leistet einen wichtigen Beitrag zum Risikomanagement solcher extremer Wetterereignisse. Für Gartenliebhaber gibt es Tipps rund um das Gartenwetter. Die Bienen sind und bleiben ein unersetzlicher Bestandteil in der Kette der Produktion von Nahrungsmitteln. Die Sonderschau informiert daher über Sicherung und Förderung der Bienenhaltung.

Die BMEL-Kampagne „Zu gut für die Tonne“ gibt gute Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Verpackungsmaterialien, deren Nutzen, Verwendung und mögliche Risiken sind ein weiteres aktuelles Thema. Beim gesunden Lebensstil in allen Altersgruppen geht es insbesondere um die ausgewogene Ernährung älterer Menschen, verbunden mit seniorengerechter Bewegung.

Ländliche Regionen als attraktive und vitale Lebensräume zu erhalten, ist das Ziel des neuen Bundesprogramms für ländliche Entwicklung. Im Zentrum stehen in der Sonderschau so genannte Mehrfunktionshäuser: Sie bieten die Chance, unter einem Dach verschiedene Angebote für die Nahversorgung zu kombinieren wie zum Beispiel einen Dorfladen mit Landarztpraxis, Gemeindeamt, Café oder Post- und Bankdienstleistungen.

Über 100 Produktköniginnen werben in der Halle 23a für den Erhalt ländlicher Identität und Tradition, für Regionalität und kulinarische Spezialitäten. Für Jung und Alt, auch für Familien und Schüler wird einiges geboten: Information und Spaß stehen stets im Mittelpunkt und der Genuss bei Kochstudio oder Backstube kommt auch nicht zu kurz. Ergänzt wird die Sonderschau durch ein aktuelles Bühnenprogramm mit Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung.

Weitere Informationen zur BMEL-Sonderschau:

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft,

Jens Urban, Pressesprecher, Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin

Tel.: +4930 / 18529 - 3170, pressestelle@bmel.bund.de