Navigation | Page content | Additional information

Page content

Press Release

16. October 2014

Grüne Woche 2015: „Wir nutzen und schützen aus Verantwortung“

ErlebnisBauernhof informiert in Halle 3.2 über die vielfältigen Leistungen der Land- und Ernährungswirtschaft

Berlin, 16. Oktober 2014 - „Wir nutzen und schützen aus Verantwortung“, unter diesem Motto lädt eine der größten Publikumsattraktionen der Internationalen Grünen Woche Berlin 2015 (16.-25.1.) alle Besucher auf den ErlebnisBauernhof in Halle 3.2. Mehr als 60 Partner ermöglichen einen praxisnahen Einblick in die vielfältigen Leistungen der Land- und Ernährungswirtschaft und die dazugehörigen Branchen. In Deutschland werden jeden Tag sichere Lebensmittel, Energie und Rohstoffe in höchster Qualität erzeugt. Wie das überhaupt funktioniert, welche Wertschöpfungsketten dies erst möglich machen, können die Besucher in sechs Ausstellungsbereichen erleben. Ob jung oder alt, jeder kann Spannendes, Wissenswertes und Überraschendes erkunden und dabei erfahren, wie die Agrarwirtschaft bei ihrer Arbeit zu ihrer Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt steht. Dazu gehört auch die Möglichkeit zum Dialog mit den Menschen hinter den Produkten der Land- und Ernährungswirtschaft.

„Wissenschaft & Forschung“ bilden die Basis für Wachstum in der deutschen Landwirtschaft. In diesem Ausstellungsbereich stellen zum Beispiel das Bundesinstitut für Risikobewertung oder das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) Innovatives und Neuartiges interaktiv vor oder laden wie das Grüne Labor Gatersleben zum Experimentieren ein.

Die Darstellung im Bereich „Pflanzenproduktion“ steht im Zeichen des Schutzes des Bodens. Anlässlich des UN-Jahres des Bodens liegt der Präsentationsschwerpunkt auf dem verantwortungsbewussten Umgang der modernen Landwirtschaft mit dem Naturhaushalt. Dabei soll sich jeder Besucher auch einmal die Frage stellen, was er denn über unsere Böden weiß. Moderne Trecker und Landmaschinen werden verdeutlichen, wie sie durch Erfindergeist und Innovationen Ressourcen effizient und gleichzeitig schonend für den Boden und den Naturhaushalt arbeiten.

Im Ausstellungsbereich „Tierproduktion“ gibt es gleich drei absolute Highlights, die sich kein Besucher entgehen lassen sollte. Rund um das Schweine Mobil, einen Putenstall und einen Kuhstall werden aktuelle Themen wie Haltung, Züchtung, Fütterung und Gesundheit bis hin zur Verarbeitung angesprochen und die Partner laden zum Dialog ein. Der Besucher erlebt, wie ein verantwortungsvoller Umgang in der modernen Nutztierhaltung Tierwohl und Tierschutz mit Produktivität verbindet. In der Schaufleischerei und der gläsernen Bäckerei wird dann die Verarbeitung von Rohwaren beispielhaft erklärt und Currywurst, Brötchen und Brezel zur Verköstigung angeboten.

Im Themenbereich „Landwirtschaft & Gesellschaft“ sind neben den LandFrauen, der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau und der Landjugend auch die Kirchen sowie die Deutsche Welthungerhilfe vertreten und verdeutlichen die vielfältigen sozial-gesellschaftlichen Aktivitäten der Branche.

Die letzte Station des ErlebnisBauernhofes bildet der so genannte „Treffpunkt“ in der Mitte der Halle. Hier kann man sich während eines langen Messetages erholen, sich im Fernsehstudio vom „ErlebnisBauernhof -TV“ unterhalten und informieren lassen oder im Cateringbereich beim Spargelhof Jakobs aus Beelitz mit Essen und Trinken stärken. In unmittelbarer Nähe findet man auch den Deutschen Bauernverband und die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft. Ein besonders interessanter, spannender und ereignisreicher Anlaufpunkt für Kita-Gruppen, Schüler und Jugendliche ist hier der i.m.a-Wissenshof mit einer Getreidetheke.

Der ErlebnisBauernhof ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Bauernverbandes, des Vereins information.medien.agrar und der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft, die den ErlebnisBauernhof federführend koordiniert. Die Landwirtschaftliche Rentenbank unterstützt maßgeblich den ErlebnisBauernhof, agrarheute.com und tv.berlin sind offizielle Medienpartner.

Weitere Informationen:

FNL Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e. V.

Ingo Willoh, Pressesprecher

Telefon: +49 (0)30 8866355-40, i.willoh@fnl.de