Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Übersicht Workshops 2020

Mehr Details zu den Angeboten des Schülerprogramms

Das Schülerprogramm besteht aus Workshops, zu denen Sie sich anmelden müssen und aus Angeboten der Aussteller, welche ohne Anmeldung wahrgenommen werden können. Detaillierte Informationen zu den unterschiedlichen Angeboten und Workshops finden Sie hier, um sich besser vorstellen zu können, was Sie hinter den Workshoptiteln erwartet.

Die Anmeldung für die Workshops findet in der Eventliste statt.

Workshops mit Anmeldung

"Und was machst du so?" - Forswirt*in, Förster*in und Co.: Arbeiten im und mit dem Wald

Ihr seid gerne draußen in der Natur und Wind und Wetter machen euch nichts aus? Ihr seid körperlich fit und packt gerne an? Ihr wollt etwas mit aufbauen, was möglicherweise in hundert Jahren oder mehr noch steht?

Die Berliner Forsten informiert in Form einer Talkrunde über Waldberufe wie z.B. Förster*in, Forstwirt*in/-wirtschaftsmeister*in. Welche Aufgaben und Tätigkeiten gibt es und wer macht was? Welchen Schulabschluss braucht ihr wofür? Was lernt ihr während der Ausbildung bzw. während des Studiums? Auszubildende und Berufsvertreter*innen berichten von ihrer Arbeit und beantworten Fragen.

Zielgruppe: Klasse 7 - 13
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung
Wo: Halle 27, LandSchau-Bühne

Austausch junger Landwirt*innen zwischen Deutschland und Uganda

Andreas Hermes Akademie (AHA) und Deutscher Bauernverband stärken indische und afrikanische Bauernorganisationen, u.a. durch Management und Leadership Trainings. Nach kurzer Einführung zum Projekt berichten deutsche und ugandische JunglandwirtInnen über ihre Erfahrungen im Rahmen des internationalen Austauschprogramms der AHA. Für die Schüler soll der Mehrwert eines Austauschprogramms im Allgemeinen und im Speziellen der Mehrwert eines Nord-Süd-Austauschs ersichtlich werden.

Zielgruppe: Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 210

Einstiegsmöglichkeiten und Karrierechancen in der Ernährungs- und Genussmittelindustrie

Wir möchten gerne einen Austausch zwischen Berufseinsteigern bzw. Auszubildenden in der Ernährungs- und Genussmittelindustrie und einer Schulklasse veranstalten. Die Berufseinsteiger kommen aus unterschiedlichen Unternehmen der Ernährungs- und Genussmittelindustrie. Die Schüler/innen sollen die Gelegenheit bekommen, den Berufseinsteigern Fragen zu ihren Erfahrungen während und nach der Ausbildung bzw. dem Studium zu stellen. Dabei sollen sie Einblicke in die vielfältigen Einstiegsmöglichkeiten und Karrierechancen der Branche gewinnen.

Zielgruppe: Klasse 9 - 10
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung
Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 146 (BVE & Lebensmittelverband Deutschland)

Von Lieblingsrezepten aus Baden-Württemberg bis zum gesunden Schulfrühstück

Kinder und Jugendliche können an zwei Kochinseln in unserer Kochwerkstatt unter Anleitung unseres Kochs Eberhard Braun einfache Gerichte aus Baden-Württemberg zubereiten.
Themen:

  • Fingerfood, Streetfood, Klassiker wie Maultaschenu.ä

Alles zubereitet aus regionalen Zutaten. Es werden Basiswissen und Grundkenntnisse vermittelt.

Für die Kitas und Grundschulen bieten wir ein gesundes Schulfrühstück an.

  • Smoothies, Müsli, mit Gemüse belegte Brote u.ä.

Alles Zubereitete wird anschließend gemeinsam verzehrt.

Zielgruppe: Kita - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2b, Kochwerkstatt

Tiere sind Mitgeschöpfe: Artgerechte Tierhaltung!

Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft informiert über artgerechte Tierhaltung.

Der Workshop besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • Fillmvorführung
  • Verteifung durch Arbeitsblatt / Rätsel
  • Fragerunde

Für den Workshop sind folgende Teilbereiche wählbar:

  • Eine alte Schweinerasse wird wiederentdeckt
  • ArtgerechteSchweinehaltung
  • Vom Stroh zum Kompost
  • Fleisch essen: Eine Besonderheit

Bitte wählen Sie den Bereich vorab aus und teilen Sie es vor der Grünen Woche per Mail mit oder dem Standpersonal vor Ort.

Zielgruppe: Klasse 3 - 7
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur, Gesundheit & Ernährung
Wo: Tierhalle 25, Stand 133

Das fliegende Klassenzimmer - märchenhaft nachhaltig unterwegs mit den Gartenarbeitsschulen

Wir bauen zusammen Nistkästen und Insektenhotels zum Mitnehmen für die Schule, stellen Geldbörsen und Taschen aus Müll her und verknüpfen das mit alten und neuen Märchen über Pflanzen und Tiere.

Zielgruppe: Klasse 1 - 6
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 9, Blumenhalle

Kleintierhaltung aus tierärztlicher Sicht

Durchführung eines Quiz in 2 Altersstufen. Hierbei wollen wir den Blick der Schüler auf sogenannte "Qualzuchten " richten und vermitteln, das menschliche Vorstellungen von süß, niedlich und extravagant krankmachend für die Tiere sein können. Dies betrifft unsere klassischen Haustiere wie manche Hunde-, Katzen- und Kaninchenrassen, aber auch andere Heimtiere. Auch Nutztiere die auf einseitige Höchstleistungen gezüchtet werden, können teilweise auch Qualzuchten sein. Dies gilt es im Quiz erkennen zu lernen. Es wird ein Preis für die beste Klasse vergeben.

Zielgruppe: Klasse 4 - 10
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 26c

Das Berufsbild des Tierarztes und der Tierärztlichen Fachangestellten + "Qualzuchten"

Berufsinformationen zum Beruf des Tierarztes/Tierärztin und TFA (Tierärztliche Fachangestellte/-r).

Zielgruppe: Klasse 9 - 13
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung
Wo: Halle 26c

Obstwiesenpädagogik

Dörren von Apfelringen - Aus Äpfeln von Obstwiesen schneiden die Schüler Apfelringe, die in einem Dörrapparat gedörrt werden. Apfelchips werden gegessen und können mitgenommen werden.

Obstwiesenquiz - Holz, Früchte, Blätter, Kerne von Obstbäumen spielerisch zuordnen.

Interaktives Obstwiesenbild - eine Obstwiese selbst gestalten und dabei spielerisch Zusammenhänge und Naturschutz auf Obstwiesen kennen lernen.

Ziielgruppe: Klasse 1 - 6
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2a, Stand 156

„Du entscheidest!“ - Entdeckertour entlang der Lebensmittelkette

„Du entscheidest!“ lautet das Hallenmotto in der BMEL-Halle.

Anhand von konkreten Beispielen entlang der Lebensmittelkette wird gefragt, welche Möglichkeiten es im Alltag gibt, beim Einkaufen, Kochen oder in der Freizeit bewusst zu entscheiden, wie wir nachhaltiger leben können. Es geht dabei um saisonales Obst, Kennzeichnungen, die etwas über den Anbau von Nutzpflanzen oder die die Haltung von Tieren aussagen, eine bienenfreundliche Garten- und Balkongestaltung, die Vermeidung von Lebensmittelabfällen und Plastikmüll, Verpackungsmaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen und manches mehr.

In Kooperation mit den ausstellenden Institutionen werden altersgemäße Fragen- bzw. Aufgaben vorbereitet. Unter fachkundiger Führung durch unser Team (Lehramtsstudent*innen) besuchen die Schüler einzelne Stationen und lösen unterstützt von den Experten vor Ort kleine Forschungsaufträge.

Zum Abschluss gibt es ein essbares „Souvenir“.

Die Stationen und Themen werden altersgerecht zusammengestellt.

Zielgruppe: Klasse 2 - 6
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 23a, Lehrer-Infopoint am Schüler- und Familienforum

„Weniger ist mehr!?“ – Rezepturen und Zutaten im Vergleich

Praktische Umsetzung von Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schulen

Student*innen des Fachgebietes Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft (B!NErLe) des Institutes für Berufliche Bildung und Arbeitslehre (IBBA) der TU-Berlin greifen das aktuelle Ernährungs-Thema der „Reformulierten Lebensmittel“ auf, d. h. es handelt sich um verarbeitete Lebensmittel, deren Rezepturen verändert wurden. Die Reduktionsstrategie von Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten ist ein Trend, der im Rahmen der Ernährungs- und Verbraucherbildung kritisch reflektiert werden sollte.

Die Schüler*innen analysieren unter Anleitung der Studierenden an Stationen Inhaltsstoffe und Rezepturen von „Reformulierten Lebensmitteln“ und vergleichen diese u. a. mit selbst hergestellten Alternativen und deren Zutaten. Die Experimente, Handversuche und vergleichenden Praxistests zur Umsetzung der Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schulen werden präsentiert und praktisch erprobt. Dadurch wird den Schüler*innen eine kritische und reflektierte Auseinandersetzung mit aktuellen Ernährungsstrategien unter Betrachtung von Gesundheits- und Nachhaltigkeitsaspekten ermöglicht.

Themen, die an den Stationen in Kleingruppen z.B. durchgeführt werden:

  • Reduktion von Zucker, Fett & Salz
  • Durchführung von Tests & Vergleich der Zutaten
  • Schulung von Geschmack & Sinnen

Kooperationspartner: Fachgebiet B!NErLe des Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre an der TUBerlin
Weitere Informationen: hier

Zielgruppe: Klasse 7 - 10
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 23a, Forumbühne

Klimaanlage Wald

Der Klimawandel rückt durch zunehmende Wetter-Extremereignisse, andauernde Hitzewellen, Starkregen und Stürmen immer weiter in die öffentliche Diskussion und in unser Bewusstsein. Gerade auch Kinder und Jugendliche setzen sich in aktuellen Klimadebatten aktiv mit ihrer Zukunft auseinander und fordern konkrete Handlungen, um die globale Erwärmung zu stoppen. Doch was hat der Wald eigentlich mit dem Klima zu tun? Und welchen Beitrag kann das Ökosystem Wald zum Klimaschutz leisten?

Dies gilt es herauszufinden. Die Schülerinnen und Schüler besprechen, was Nachhaltigkeit bedeutet und wie nachhaltige Waldnutzung funktioniert. An verschiedenen Stationen gehen die Schülerinnen und Schüler Phänomenen der "Klimaanlage Wald“ auf den Grund. Experimente und Forschungsaufträge lassen die Teilenehmenden nachvollziehen, wie die Lebensgemeinschaft Wald mit Wasser wirtschaftet und welche Folgen der Klimawandel für den Wald hat.

In einer abschließenden Diskussion werden die Ergebnisse miteinander in Beziehung gebracht und die aktuelle Waldklimasituation sowie daraus resultierenden Handlungsoptionen für Wald- und Klimaschutz besprochen.

Themen der Stationen:

  • Verdunstung von Wasser durch Pflanzen
  • Wasserleitfähigkeit und Wachstum von Bäumen
  • Wasserspeicherfähigkeit von Moosen
  • Wasserkreislauf im Wald
  • Wald als Kohlenstoffspeicher

Rahmenlehrplanbezug
Biologie: Ökosystem Wald, Tiere und Bäume, Stoffkreisläufe, experimentelle Versuche beschreiben und auswerten können.
Erdkunde/Geographie: Bedeutung von nachhaltiger Waldbewirtschaftungkennenlernen, Grundlagenwissen zum Thema Klimawandel, Auswirkungen des Klimawandels auf Menschen weltweit.

Referenten: TaminaJeschonnek (Waldpädagogin) & EikeFriederici (Waldpädagoge)
Kooperationspartner: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, UmweltbildungszentrumKienbergpark
Weitere Informationen: hier

Zielgruppe: Klasse 5 - 8
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 23a, Forumbühne

Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?

Mit dem Fahrrad den Einkauf erledigen, auch regionalem Gemüse einen Platz im Einkaufskorb geben und auf das Saisonangebot achten: Diese und viele weitere Entscheidungen und Handlungen in unserem Ernährungsverhalten können den Weg hin zu einem klimafreundlichen Essen und letztlich zu einem insgesamt klimafreundlichen Lebensstil anbahnen und festigen. Ziel dieser Unterrichtsstunde ist es, den Schülerinnen und Schülern Ernährung als einen wesentlichen Verursacher von Treibhausgasen bewusst zu machen sowie das eigene Essverhalten hinsichtlich seines Beitrages zum Klimawandel reflektieren zu können.

Mit fachlicher Unterstützung des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) erarbeiten die Schülerinnen und Schüler alltags- und fachbezogen Tipps für klimaschonendes Essen/Essverhalten und wenden diese exemplarisch an. Selbstständiges Arbeiten in einem kooperativ aktivierenden Lernsetting sowie Mitmachen stehen dabei im Vordergrund.

Die „Schnupperstunde“ ist so konzipiert, dass Lehrkräfte diese später in ihrem Unterricht weiter ausbauen können. Dazu erhalten sie das komplette Unterrichtsmaterial.Lernziel: Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich Wissen im Themenbereich nachhaltige Ernährung, wenden dieses alltagsbezogen an und reflektieren den Klimastatus ihres eigenen Essverhaltens.

Kooperationspartner für die Durchführung: Bundeszentrum für Ernährung (BZfE)Referentin: Hannah Zeyßig
Weitere Informationen zum Unterrichtsmaterial:hier

Zielgruppe: Klasse 9 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 23a, Forumbühne

»Campus BMEL« - Wie viel Platz hat ein Schwein? Auch Dein Einkauf entscheidet!

Höhere Anforderungen an die landwirtschaftliche Produktion, z.B. bessere Haltungsbedingungen für Mastschweine, sind meist mit höherem Aufwand (Arbeit, Kapital) bzw. niedrigeren Erträgen gekoppelt. Am Beispiel verschiedener praxisrelevanter Haltungssysteme für Mastschweine wird dieser Zusammenhang am Stand des KTBL anschaulich dargestellt.

Schülerinnen und Schüler können interaktiv Schweineställe mit unterschiedlichen Merkmalen wie z.B. Platzangebot pro Schwein, Einstreu oder Auslauf selbst „zusammenbauen“. Sie erhalten dabei ein Feedback, wie sich Veränderungen auf die Investitionskosten, die Erträge und die Arbeitszeiten auswirken. Unter Berücksichtigung eines nachhaltigen Einkommens für die Landwirte wird gezeigt, wie sich die Veränderungen auf die Produktionskosten und letztlich auch auf den Preis für ein Kilo Schweinefleisch im Laden auswirken.

Man sieht: Gute Haltungsbedingungen haben ihren Preis und mit ihren Einkaufsverhalten nehmen Verbraucher Einfluss auf die Haltungsbedingungen von Nutztieren.

Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler am Stand des KTBL erfahren, welche Qualifikationen gefragt sind, wenn man sich beruflich mit solchen Themen befassen will.

Gesprächspartner: Experten und Expertinnen des Kuratoriums für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL)

Zielgruppe: Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung, Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 23a, Lehrer-Infopoint

»Campus BMEL« - Vielfalt der Sorten – Vielfalt der Entscheidungen

Allein in Deutschland sind über 200 Kartoffelsorten zugelassen und können in Verkehr gebracht werden. In welche Richtung geht die Kartoffelzüchtung in der Zukunft? Welche Eigenschaften sind hier, z.B. hinsichtlich der Lagerfähigkeit aber auch im Blick auf den Klimawandel, wichtig? Welche Rolle spielen die „alten Sorten“ für den Züchtungsfortschritt und die Vielfalt?

Mit ihrer Kaufentscheidung im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt beeinflussen auch die Verbraucherinnen und Verbraucher

  • welche Sorten der Handel beim Kartoffelproduzenten nachfragt
  • in welche Richtung die Züchtung neuer Sorten geht (bei Gesundheit, Aussehen, Form und Farbe etc.)
  • ob mehr konventionell erzeugte oder biologisch angebaute Kartoffel angeboten werden
  • ob mehr neue oder alte Kartoffelsorten angeboten werden

Am Stand des Bundessortenamtes wird anschaulich gezeigt, wie die Sortenschutz- und Sortenzulassungsprüfung abläuft. Verschiedene Kartoffelsorten werden zur Verkostung angeboten, die dann gemeinsam bewertet werden.

Außerdem können sich die Schülerinnen und Schüler über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten am Bundessortenamt informieren: Diese reichen von unterschiedlichen Fachrichtungen in Gartenbau und Landwirtschaft bis hin zu Fachausbildungen in den Bereichen Informatik und Verwaltung/Management.

Gesprächspartner: Expertinnen und Experten des Bundessortenamts (BSA)

Zielgruppe: Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung, Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 23a, Lehrer-Infopoint

»Campus BMEL« - Gebietsfremden Pflanzen und Schädlingen auf der Spur

Die Geschichte unserer heimischen Landwirtschaft ist auch die Geschichte von Arten, die aus anderen Gebieten eingeführt wurden. Die Ursprünge unseres Weizens liegen in Mesopotamien, die Vorfahren unserer Äpfel stammen aus Mittelasien und die Entdeckung der „Neuen Welt“ brachte Kartoffeln, Tomaten und Mais auf unsere Felder. Es gibt jedoch auch unschöne Geschichten von der Verdrängung heimischer Arten bis hin zu deren Ausrottung.

Globaler Handel, Internethandel, Fernreisen und auch Änderungen beim Klima beschleunigen Verbreitung von Schädlingen und Pflanzenkrankheiten, die die einheimische Lebensmittelerzeugung und Ökosysteme ernsthaft gefährden. Wie aber erkennt man solche Schädlinge?

In einer Rallye durch das Schaubeet des Julius Kühn-Institutes (JKI) werden mit dem Smartphoneinvasive Pflanzen, Wirtspflanzen und Schädlingsmodelle aufgespürt. Diese sind mit QR-Codes versehen, die auf Steckbriefe verlinken bzw. die Einschleppungsgeschichte der jeweiligen Art erzählen. An der Mikroskopierstation können Schädlinge und Krankheitssymptome dann genauer betrachtet und analysiert werden.

Experten und Expertinnen des Julius Kühn-Institutes informieren über Schutzmöglichkeiten vor solchen Schadorganismen wie Einfuhrkontrollen, phytosanitäre Regelungen oder eine Meldepflicht. Gefordert sind aber auch Reisende, Kleingartenbesitzer, Pflanzenkäufer, Händler und Landwirte, die einen Beitrag dazu leisten können, dass invasive Arten gar nicht erst eingeschleppt werden.

Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler am Stand des JKI erfahren, welche Qualifikationen gefragt sind, wenn man sich beruflich mit solchen Themen befassen will. Das Spektrum reicht von allen Disziplinen der Biologie, Chemie, Agrar- und Forstwissenschaften über den Pflanzenschutz bis zur Labortechnologie und elektronischen Datenverarbeitung. Aber nicht nur studierte Wissenschaftler werden am JKI gebraucht. An den 17 Instituten arbeiten u.a. Landwirte, Biologielaborantinnen und andere technische Assistenten, Bürokaufleute, Gärtner, Winzerinnen und Pflanzentechnologen. Für all diese Berufe wird am JKI auch ausgebildet.“

Gesprächspartner: Experten und Expertinnen des Julius Kühn-Institutes

Weitere Informationen zum Thema: hier

Zielgruppe: Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung, Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 23a, Lehrer-Infopoint

»Campus BMEL« - Du entscheidest: Braune Tonne versus gelbe Tonne – geht es auch ohne Verpackungen?

Wie viel Bio- und Verpackungsmüll produzieren wir durch unsere Kaufentscheidungen? Sind Verpackungen unentbehrlich oder geht es auch ohne?

An verschiedenen Stationen bekommen die Schülerinnen und Schüler an Hand konkreter Produkte Informationen zu Haltbarkeit, Lebensmittelsicherheit, Verpackungsdesign und -material. Interaktive Exponate bieten Argumente für oder gegen Verpackungen und liefern Hintergrundinformationen zu ihrer Wirkung auf das Produkt und ihren Beitrag zum Müllberg.

Lebensmittelabfälle (Verluste durch Verderb) und Verpackungsmaterial lassen sich reduzieren und im Sinne einer Kreislaufwirtschaft nutzen. Aber ganz ohne Verpackungen geht es nicht, denn sie sorgen dafür, dass Lebensmittel länger haltbar und frisch bleiben. Somit hat jede Kaufentscheidung auch Auswirkungen auf die Menge Verpackungsmüll oder Bioabfällen, die daraus entsteht.

Stationen:

  • Was kaufen wir ein und wie viel Müll produzieren wir dadurch?
  • Wie lange ist das haltbar? – Da haben wir den Salat…
  • Verpackt oder unverpackt - für welchen Salat entscheiden Sie sich?
  • Welche Verpackung ist die richtige? – Optimiertes Verpackungsdesign
  • Endstation Tonne? Verpackungen aus Bioabfall!

Außerdem können sich die Schülerinnen und Schüler am Stand des ATB darüber informieren, welche Qualifikationen gefragt sind, wenn man sich für dieses Themengebiet interessiert. Das Spektrum umfasst Agrarwissenschaften, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Biotechnologie sowie handwerklichen Berufe.

Gesprächspartner: Experten und Expertinnen des Leibniz-Instituts für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)

Zielgruppe: Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 23a, Lehrer-Infopoint

»Campus BMEL« - Nahrungsergänzungsmittel und Superfood – brauch´ ich das?

Nahrungsergänzungsmittel und Superfoods in verschiedenen Formen versprechen Gesundheit, Schönheit und ein langes Leben. Aber was ist dran an den Versprechen? Wo ist der Unterschied zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und Arzneimitteln? Gibt es auch Superfoods aus dem heimischen Anbau? Und sind Nahrungsergänzungsmittel immer gut für die Gesundheit oder können sie auch schaden? Die Schülerinnen und Schüler steigen an dem Stand in die spannende Welt der Werbeversprechen ein und lernen diese zu entlarven.

Stationen:

  • Quiz (analog): Arznei- oder Nahrungsergänzungsmittel
  • Inhaltsstoffe von Nahrungsergänzungsmittel – Magnesium ist gut gegen Muskelkater?
  • Superfoods erkennen und Werbetricks entlarven – Vergleiche von Inhaltstoffen, Werbeaussagen und Preisen von Exoten und Heimischen
  • Quiz (digital): Aussagen zu Nahrungsergänzungsmitteln und Superfood einordnen können

Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler erfahren, welche Qualifikationen gefragt sind, wenn man sich beruflich mit Themen des Verbraucherschutzes befassen will. Das Spektrum ist sehr breit und reicht von den Rechts-, Sozial und Naturwissenschaften über die Lebensmittelchemie und Ernährungswissenschaften bis zu Diätassistentinnen und Verwaltungsangestellten.

Gesprächspartner: Expertinnen und Experten der Verbraucherzentralen

Weitere Informationen zu „Superfood“: hier
Weitere Informationen zu Nahrungsergänzungsmitteln: hier

Zielgruppe: Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 23a, Lehrer-Infopoint

»Campus BMEL« - Zucker, Fett und Salz – beim Frühstücksspiel kommen die Karten auf den Tisch

Wie viele Kalorien sollen es zum Frühstück sein? Du entscheidest….! Wenn die Entscheidung getroffen ist, wählen die Schülerinnen und Schüler per Touchscreen ihr präferiertes Frühstück aus. Und mit jeder Entscheidung, Marmelade, Honig, Wurst, Käse, Brot, reduziert sich die gewählte Kalorienzahl und damit verbunden, die für eine gute Ernährung akzeptable Menge an Zucker, Fett und Salz.

Auf Grundlage der Frühstücksauswahl werden die Inhaltsstoffe Zucker, Fett und Salz in Relation zur empfohlenen Tagesmenge gesetzt. So sehen die Schülerinnen und Schüler sofort, wie sich morgendliche Entscheidungen auf die tägliche Zufuhr von Zucker, Fetten und Salz auswirken und wieviel Spielraum sie den restlichen Tag noch haben. Sie können dann entscheiden, ob sie ausgewählte Elemente mit weniger zuckrigen, fettigen oder salzigen Alternativen ersetzen möchten und am Bildschirm ihr Frühstück selbst „reformulieren“. Im Anschluss daran können die Schülerinnen und Schüler reformulierte Produkte die weniger Zucker, Fette und Salz enthalten „in echt“ verkosten.

Außerdem können die Schülerinnen und Schüler testen, ob sie Zucker- und Fett-Mengen in verschiedenen Müslis, Frühstückscerealien oder Cornflakes richtig einschätzen und die eigenen Wahrnehmung des Produkts mit der Bewertung durch den Nutri-Score vergleichen.

Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler am Stand des MRI erfahren, welche Qualifikationen gefragt sind, wenn man sich beruflich mit solchen Themen befassen will. Das Spektrum ist breit und reicht von der Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik, der Mikrobiologie und Biotechnologie bis zum gesundheitlichen Verbraucherschutz in den Bereichen Sicherheit und Qualität bei Lebensmitteln.

Gesprächspartner:

  • Dr. IrisLehmann, Pressesprecherin des Max Rubner-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel (MRI)
  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max Rubner-Instituts

Weitere Informationen zum Thema: hier

Zielgruppe: Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 23a, Lehrer-Infopoint

Kochen fürs Klima - saisonal, regional und lecker (Junior & Senior)

Was hat Kochen mit Klima zu tun? Ernährung hat viel Einfluss auf unsere CO2-Bilanz. Unsere Ernährung ist ein wichtiger Faktor dabei, wie viel klimaschädliche Treibhausgase wir im täglichen Leben verursachen und wie groß unser ökologischer Fußabdruck am Ende ist. Wir zeigen, welche Schritte hin zu einer klimafreundlichen Ernährung es gibt und wie man seine persönliche Klimabilanz beim Kochen und Essen verbessern kann.

Programm:

  • gemeinsames Kochen (einzelne Kinder können kleine Aufgaben übernehmen) und Probieren klimafreundlicher Rezepte
  • klimafreundlich einkaufen - Tipps zu klimafreundlichen Lebensmitteln

Zielgruppe: Junior Klasse 5 - 9; Senior Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 254, Kochstation am BMU Stand

Margarine oder Butter: Was ist nachhaltiger? - Klimaquiz

Was ist nachhaltiger: Butter oder Margarine?
Mit unserem interaktiven Quiz testen wir das Alltagswissen der Teilnehmenden zum Thema Klima und bieten Hintergründe zu den verschiedenen Fragen. Alles, was die Teilnehmenden hierzu benötigen, ist ein internetfähiges Smartphone. Auch geht es um die deutsche Klimapolitik: Welche Grundsätze und Ziele verfolgt die Bundesregierung beim Thema Klimaschutz? Haben die Teilnehmenden bereits vom Klimaschutzplan 2050 gehört? Nach einer kurzen Einführung erhalten die Teilnehmenden die Gelegenheit, ihre persönlichen Fragen zu dem Thema zu stellen.

Zielgruppe: Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 254, Bühne am BMU Stand

Weniger Plastik - Alternativen zu Einwegtüte, Plastikbecher und Co.

Einwegtüten sind kurzlebig und werden oft nur einmal verwendet. Dabei lässt sich ihr Verbrauch mit einfachen Mitteln reduzieren. Was können wir konkret tun?

  • Einführung in das Thema Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen, Tipps
  • Im Anschluss: Obstbeutel nähen und verzieren

Zielgruppe: Klasse 8 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 254, Bühne am BMU Stand

Abfallvermeidung - Was können wir tun? (Mini)

Wenn wir etwas nicht mehr brauchen, werfen wir es weg. Die Folge: Über sieben Milliarden Tonnen Abfall fallen laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen weltweit jedes Jahr an. Jedes Kilogramm Abfall war am Anfang ein Rohstoff, der der Natur entnommen wurde und dann unter Einsatz von Energie, Wasser, Luft sowie menschlicher Arbeit zu einem Produkt wurde. Und der Druck auf die Ökosysteme nimmt immer mehr zu. Was können wir tun?

  • Spiel zum Thema Abfallvermeidung

Zielgruppe: Kita - Klasse 4
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 254, Bühne am BMU Stand

Abfallvermeidung - Was können wir tun? (Junior)

Wenn wir etwas nicht mehr brauchen, werfen wir es weg. Die Folge: Über sieben Milliarden Tonnen Abfall fallen laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen weltweit jedes Jahr an. Jedes Kilogramm Abfall war am Anfang ein Rohstoff, der der Natur entnommen wurde und dann unter Einsatz von Energie, Wasser, Luft sowie menschlicher Arbeit zu einem Produkt wurde. Und der Druck auf die Ökosysteme nimmt immer mehr zu. Was können wir tun?

  • Bienenwachstuch statt Frischhaltefolie
  • gemeinsam aus Stoff und Backpapier Bienenwachstücher basteln

Zielgruppe: Klasse 5 - 9
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 254, Bühne am BMU Stand

Abfallvermeidung - Wertschätzen statt Wegwerfen (Senior)

Wenn wir etwas nicht mehr brauchen, werfen wir es weg. Die Folge: Über sieben Milliarden Tonnen Abfall fallen laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen weltweit jedes Jahr an. Jedes Kilogramm Abfall war am Anfang ein Rohstoff, der der Natur entnommen wurde und dann unter Einsatz von Energie, Wasser, Luft sowie menschlicher Arbeit zu einem Produkt wurde. Und der Druck auf die Ökosysteme nimmt immer mehr zu. Wie erkenne ich nachhaltige Produkte? Was können wir tun?

  • Film mit anschließender interaktiver Diskussion

Zielgruppe: Klasse 10 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 254, Bühne am BMU Stand

Insektenschutz - Wieso, weshalb, warum?

Fast drei Viertel aller Tierarten in Deutschland sind Insekten.Sie sind für unsere Ökosysteme unverzichtbar. Die Gesamtmenge und die Artenvielfalt der Insekten geht immer weiter zurück. So vielfältig die Ursachen des Insektensterbens sind, so vielfältig sind auch die möglichen Beiträge, diejede und jeder leisten kann, um unsere kleinen Helfer zu schützen.

  • Einführung ins Insektenschutzprogramm der Bundesregierung
  • Tipps zur Hilfe für Insekten
  • gemeinsames Basteln von Insektenhotels

Zielgruppe: Klasse 9 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 254, Bühne am BMU Stand

Die wunderbare Welt der Insekten

Weltweit sind fast sieben von zehn Tierarten Insekten. Insekten sind ein wichtiger Bestandteil unserer Umwelt, denn sie bestäuben Pflanzen, halten Gewässer sauber und den Boden fruchtbar. So sorgen sie dafür, dass unser Ökosystem im Gleichgewicht bleibt. Doch in den letzten Jahrzehnten hat nicht nur die Zahl der Insekten abgenommen, sondern auch die Artenvielfalt.

  • kurze Einführung ins Thema Insekten- und Artenschutz
  • Insekten-Mandala ausmalen und Zeit für Fragen
  • Insektenquiz

Zielgruppe: Kita - Klasse 4
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 254, Bühne am BMU Stand

Escape Climate Change - Das Escape-Spiel zum Klimaschutz

Escape Climate Change ist ein interaktives Spiel, welches das Thema “Klimaschutz” mit Spaß und Spannung angeht. Das Konzept basiert auf der Idee des Escape Games, bei dem es einer Kleingruppe gelingen muss, in einer vorgegebenen Zeit ein komplexes Rätsel zu lösen. Bei Escape Climate Change müssen die Jugendlichen gemeinschaftlich einen finalen Geheimcode knacken, der sich innerhalb einer Box befindet. Dies gelingt nur, wenn sie zahlreiche Rätsel und Aufgaben mit Hilfe von Spürsinn, Teamwork und Klimawissen lösen. Kooperation und die Auseinandersetzung mit dem Thema “Klimaschutz” sind Grundlage für die Lösung des Spiels.

Zielgruppe: Klasse 9 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 1.2b, Stand 254, Bühne am BMU Stand

EINEWELT – Unsere Verantwortung

Warum ist der Wald für uns und das Klima so wichtig? Wie können wir das Klima schützen? Was hat Fleischkonsum mit Entwaldung zu tun? Was kann ich tun?

Wie kommt die Baumwolle vom Feld in meinen Kleiderschrank? Ist meine Kleidung eigentlich fair? Diese und weitere Fragen werden bei uns in der Halle 1. 2b des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beantwortet.

Zielgruppe: Klasse 5 - 13
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 1.2b, Infocounter

MORGEN-AKTION: „Frühstück ist fertig!“

Gesunde Frühstücksaktion mit Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, einem BIOSpitzenkoch und weiteren Ernährungsexperten. Warum ist ein gesundes Frühstück so wichtig? Wie und was frühstücken die Kinder zu Hause? Wie sieht anschließend das Essen in der Schule aus? In diesem moderierten Talk geht es um Ernährung zu Hause und in der Schule. Der Koch bereitet zusammen mit den Schülerinnen und Schülern kleine Snacks vor und erklärt, dass ein gesundes Frühstück Energie für Kopf und Körper bietet und deshalb auch die schulischen Leistungen positiv beeinflussen kann. Welches Essen bieten die Schulkantinen an? Welche Herausforderungen haben sie? Wie viel Budget steht den Schulkantinen zur Verfügung? Wie kann man „Bio“ ins Schulcatering integrieren? Experten aus der Außer-Haus-Verpflegung und/oder Vertreter aus dem Netzwerk der Bio-Städte werden als Gesprächspartner in die Aktion mit eingebunden.

Zielgruppe: Klasse 5 - 7
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 27, LandSchau-Bühne

MINI-WORKSHOP: „Ökolandbau mit allen Sinnen erleben!“

Auf einem Biobauernhof gibt‘s nicht nur viel zu sehen, hier kann man auch viel lernen. Echte Biobauern berichten an einer Aktionsinsel von ihrem Hofleben. Kleine Mitmach-Aktionen binden die Schülerinnen und Schüler aktiv mit ein. Beispiele: Bienenpralinen herstellen, Saatgut-Quiz, Getreidekörner erfühlen und erraten, Blindverkostungen, Geschmackstests, und, und, und…

Zielgruppe: Kita - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, Stand 310

MINI-WORKSHOP: „Für kleine Forscher“

Wissenschaft zum Anfassen: Die Schülerinnen und Schüler können hier echten Bio-Forsche-rinnen und -Forschern über die Schultern schauen und Spannendes unter dem Mikroskop, in Petrischalen und Schaukästen entdecken. Warum beschäftigen sich Wissenschaftler z.B. mit der Linse? Wie sehen Linsenpflanzen aus? Was sind Knöllchenbakterien und wieso ist die Linse so wichtig im Ökolandbau?

Zielgruppe: Klasse 5 - 8
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, Stand 310

Pflanzenzüchter von gestern bis heute

Der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. informiert Schüler*innen über folgende Themen:

  • Informationen über die Pflanzenzüchtung von gestern bis heute.
  • Pflanzenzüchtung als Grundlage für eine zukunftsfähige Landwirtschaft.
  • Antworten auf die Fragen, wie sehen die notwendigen Rahmenbedingungen aus, um die Welternährung zu sichern?
  • Wie stark beeinträchtigt der Klimawandel die Pflanzenzüchtung?
  • Züchtungsfortschritt baut immer noch auf den Erkenntnissen Gregor Mendels auf.
  • Erfolgsgeschichten der Pflanzenzüchtung, z.B. Rapsöl: Vom Lampenöl bis zum hochwertigen Lebensmittel.
  • Berufsmöglichkeiten in der Pflanzenzüchtung.

Zielgruppe: Klasse 8 - 12
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 113

Tierarztdiplom

Am Stand des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte können die Schülerinnen und Schüler durch das Absolvieren von zwei praktischen Übungen u.a. ein "Tierarztdiplom" erlangen. Nachdem sie das beliebte "Blasrohr-Spiel" absolviert haben, müssen die "Tierarztanwärter" dann bei einem Mutterkuh-Dummy die aktuelle Lage eines Kälbchens ertasten. Anschließend werden noch einige Fragen rund um den Tierarztberuf beantwortet.

Zielgruppe: Klasse 1 - 6
Maximale Teilnehmer: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 121

Schülerkochen "Wie schmeckt die Zukunft" mit BVE und Lebensmittelverband

Ziel der gemeinsamen Kochaktionen und anschließenden Verköstigung ist es, Ernährungs- und Lebensmittelwissen anschaulich und leicht verständlich zu vermitteln.

Schmeckt die Zukunft nach Insekten? Regional? Nachhaltig? Welche Ernährungstrends erklären, was morgen auf unserem Teller liegt? Diesen Fragen gehen die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und der Lebensmittelverband Deutschland e. V. (ehemals BLL) auf der Internationalen Grünen Woche 2020 nach.
Die Schüler können selber auf Entdeckungstour gehen, innovative Produkte kennenlernen, erfahren welche Zukunftsfragen derzeit diskutiert werden oder ihr Wissen über Trends testen.

Zielgruppe: Klasse 3-6
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 146

Insektenhotels aus Holzscheiten bauen

In dieser Veranstaltung bauen die Jugendlichen (in 2er Gruppen) aus Holzscheiten je ein eigenes Insektenhotel mithilfe einer Bohrmaschine, Hammer, Nägel etc.Ziel ist, etwas über Insekten und ihre Lebensweise zu lernen und selbst etwas zur Förderung von Insekten zu tun. Gleichzeitig sollen die motorischen Fähigkeiten geschult werden und Selbstwirksamkeit erfahren werden, indem selbst etwas getan wird, um Insekten zu helfen. Ängste vor dem Umgang mit Werkzeugen und handwerklichen Tätigkeiten sollen spielerisch abgebaut werden.

Zielgruppe: Klasse 4 - 7
Maximale Teiilnehmerzahl: 12
Kategorie: Landwirtschaft & Natur

Samenkugeln (Seedballs) anfertigen

In dieser Veranstaltung lernen die Kinder und Jugendlichen Saatgut kennen und fertigen selbst Samenkugeln aus Tonerde und Blumenerde an, die sie mitnehmen können. Ziel ist, ein Verständnis für Aussaat, Samengewinnung und Pflanzenvermehrung zu entwickeln. Vorgänge in der Natur und die Bedeutung von Insekten werden thematisiert und die Bedeutung von Futterpflanzen und Flächen mit "Wildwuchs" erkannt.Der motorische Umgang mit schmutziger Erde, aus der wertvolle Samenkugeln entstehen, soll den Kindern einen einfachen und spielerischen Zugang zu Natur ermöglichen, und Ängste "sich dreckig zu machen" gemeinsam abbauen helfen.

Zielgruppe: Klasse 1 - 6
Maximale Teiilnehmerzahl: 15
Kategorie: Landwirtschaft & Natur

Klimaschutz mit den und für die Bienen

Der Deutsche Imkerbund informiert auf der Grünen Woche 2020 zum Thema Bienen und Klimaschutz. Entsprechend der Altersgruppe wird die Thematik angepasst. Hier finden Sie nähere Informationen:

Vorschulalter:
Erklärung des Bienenstockes und die Bedeutung der Bienen für die Umwelt anhand eines lebenden Bienenvolkes und mit begehbarer Bienengasse. Verkostung von Honig.

Klassenstufen 1 - 4: Erklärung des Bienenstockes und die Bedeutung der Bienen für die Umwelt, die Gefährdung der Bienen anhand eines lebenden Bienenvolkes und mit begehbarer Bienengasse. Außerdem kann Honig verkostet werden. Lehrer erhalten Unterrichtsmaterial.

Klassenstufen 5 - 12 sowie Berufsschulen: Bedeutung der Bienen für die Umwelt, Situation des Bienensterbens, was können wir tun, um Bienen zu schützen, Verkostung von Honig, Lehrer erhalten Unterrichtsmaterial. Wenn gewünscht kann Beruf Imker vorgestellt werden mit entsprechendem Infomaterial begleitet.

Zielgruppe: Vorschule - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 140

Wilde Snacks selber zaubern

Auf die Löffel – fertig – los! Beim Deutschen Jagdverband geht es wild zu, hier dürft Ihr selbst den Kochlöffel schwingen und Wildbret zubereiten. Es dreht sich alles ums Schnippeln, Kneten, Mischen und natürlich Probieren. Für jeden Meisterkoch gibt es frische Snacks vom Wildtier. Das Fleisch von Reh, Wildschwein oder Hirsch stammt aus unseren heimischen Wäldern, ist natürlich, ökologisch und unglaublich lecker – lasst Euch überraschen!

Zielgruppe: Kita - Klasse 13
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 27, LandSchau-Bühne

Unterwegs in Wald und Flur - mit Jägern auf Entdeckungstour

Es raschelt im Feld, ganz leise. Das Rebhuhn ist in Sorge – zu Recht! Der Fuchs sucht Nahrung – zum Leidwesen seiner Beutetiere. Warum es mehr Füchse, aber immer weniger Rebhühner gibt, erfahrt Ihr im naturnahen Biotop des Deutschen Jagdverbandes in Halle 27. Ihr lernt, welches Niederwild bedroht ist und was Jäger für eine gesunde, artenreiche Tierwelt tun. Interaktiv könnt Ihr im Biotop die Natur mit allen Sinnen erleben: etwa wie ein Wald riecht oder sich das Fell eines Rehbocks anfühlt. Erfahrt, wer der König der Wälder ist, wie hoch eine Kanzel und kommt heimischen Greifvögeln und Jagdhunden ganz nah. Für pfiffige Spurenleser gibt es tolle Preise zu gewinnen.

Zielgruppe: Kita - Klasse 7
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, 204

Tierschutz im Einkaufskorb

Ziel des Angebotes ist es, die Schüler für den alltäglichen Tierschutz zu sensibilisieren und zu verdeutlichen, dass Intensivtierhaltung nicht abstrakt in dunklen Ställen statt findet, sondern einen konkreten Bezug zu ihrer Lebenswelt hat.
Der handlungsorientierte Ansatz greift dabei spielerische Lernelemente auf, fordert aber zugleich eine Übertragung auf reale Einkaufssituationen und kann daher das konkrete Reflektieren des eigenen Einkaufs- und Essverhaltens fördern.
Wie fühlt sich ein Huhn, das auf einem Quadratmeter mit vielen anderen Hühnern leben muss? Wieso braucht ein Tier Beschäftigung? Durch spielerische Anleitung wird nachempfunden, wie sich ein Huhn in der beengten Lebenssituation in einem Stall fühlt und warum Beschäftigungsmaterial wichtig für Schweine ist.
Fachliche Erläuterungen und Hintergrundinformationen zu Schwein und Huhn werden in das Schülerprogramm einbezogen. In einer Aufgabe, die in Kleingruppen zum Thema Hühnereier durchgeführt wird, erarbeiten sich die Schüler*innen, welche Informationen wichtig sind, um Eier aus tierschutzfreundlicher Haltung zu beziehen. Bei einer Einkaufssimulation werden Hinweise gegeben, auf was für Kennzeichnungen und Details bei dem Erwerb von tierischen Produkten geachtete werden kann. Die so dargebotenen Informationen können von den Schüler*innen direkt auf ihr Konsumverhalten übertragen werden.

Zielgruppe: Klasse 5 - 6
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 27, Stand 421

Experimentieren mit NaWaRos (Nachwachsende Rohstoffe)

An Hand von vier attraktiven Mitmach-Experimenten lernen die Schüler*innen nachwachsende Rohstoffe und deren Einsatzmöglichkeiten kennen.Insgesamt bleibt die Schulklasse 1 Stunde am Stand der FNR. Die Klasse wird in vier Gruppen geteilt, so dass jede Gruppe dann nacheinander in jeweils 15 Minuten alle vier Experimente durchführen kann. Dieses Jahr geht es um Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen, warum Bäume so biegsam sind, wie natürliche Dämmstoffe funktionieren und die Herstellung von Samenbomben.

Zielgruppe: Klasse 2 - 8
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, Infotheke am Stand 205

Erlebniswelt Fisch

Auf einem 10 qm großen Eisbett werden ca. 70 verschiedene Arten an Fischen, Krebs- und Weichtieren präsentiert.Die Schülerinnen und Schüler lernen verschiedene Salz- und Süßwasserfische, Garnelen, Krebstiere, Muscheln sowie Tintenfische kennen. Weitere Aspekte sind die Unterschiede zwischen Fischen aus Wildfang und aus Aquakultur. In diesem Zusammenhang werden auch Aspekte rund um den nachhaltigen Fischeinkauf erörtert und weitere Informationsmöglichkeiten hierzu vorgestellt. Spezielle ernährungsphysiologische Aspekte und Fragen der Zubereitung können ebenfalls besprochen werden.

Zielgruppe: Klasse 1 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2a, Stand 145

ErlebnisBauernhof - #klimapraktiker

Landwirte - unsere AgrarScouts - nehmen euch mit zu einer spannenden, einstündigen Tour über den ErlebnisBauernhof. Wie bei einem Tag auf dem Land könnt ihr auf einen echten, großen Trecker steigen, Kälber streicheln, süße Küken bestaunen, über Bienen lernen, Drohnen und Roboter bei der Arbeit erleben, bei der Mitmach-Bauernhof-Rallye kniffelige Fragen beantworten oder leckere Snacks bei den unterschiedlichsten Kochshows probieren. Der ErlebnisBauernhof steht in diesem Jahr unter dem Motto #klimapraktiker. Wir zeigen euch, wie moderne Landwirtschaft und Klimaschutz zusammenpassen und die Landwirte beantworten euch supergerne eure Fragen zu Tierwohl, Artenvielfalt und Umweltschutz in der modernen Landwirtschaft.

Zielgruppe: Klasse 1 - 13
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Luftballon mit Aufschrift Schülerführungen - Nähe Showbühne

Mit Küchenchef Harry leckere Pausensnacks zaubern

Harry Heinsen kreiert mit den Schülern selbstgemachte Brotaufstriche aus Quark und Frischkäse, stellt verschiedene frische Küchenkräuter vor und erzählt, wie man diese einsetzt. Wie Rosenmarmelade und andere schmackhafte süße Aufstriche selbst hergestellt werden, steht ebenso auf dem Programm. Thema sind auch Wurstwaren vom Schwein und vom Rind. Wie erkennt man gute Wurstwaren und was wird in der Wurst alles verarbeitet.

Zielgruppe: Klasse 5 - 8
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2, Stand 114

Seltene Nutztierrassen hautnah erleben

Gemeinsam wollen wir der Frage nachgehen, wie unsere Nutztiere entstanden sind, wie sie sich mit dem Menschen gemeinsam entwickelt haben, welche Rolle sie in der Landwirtschaft spielen und wie es dazu kam, dass heute viele Nutztierrassen als gefährdet gelten und auf der Roten Liste stehen. Welche Möglichkeiten und Schwierigkeiten gibt es bei der Erhaltung und was kann vielleicht jeder einzelne tun? Vor Ort werden verschiedene gefährdete Rassen sein (Schafe, Rinder, Ziegen, Geflügel, Hunde etc.), die wir uns gemeinsam näher anschauen.

Zielgruppe: Klasse 1 - 12
Maximale Teilnehmerzahl: 35
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Tierhalle 25, Stand 103

Von der Schafschur zum fertigen Garn

Die kleine Wollstraße der Handspinngilde e.V.
Der Workshop ist gleichermaßen für Kinder im Vorschulalter sowie auch für ältere
Schulkinder und Jugendliche geeignet. Vermittelt wird das Waschen von einzelnen Wolllocken sowie das Kardieren gewaschener Locken in praktischer Übung.
Danach wird das Spinnen der kardierten Locken mit einer CD-Spindel gezeigt und wer mag kann es selbst probieren. Gewaschene Locke, kardiertes Vlies und gesponnenes Garn nehmen die Kinder mit Heim.

Zielgruppe: Vorschule - Klasse 10
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Tierhalle 25, Stand 105

Kochen mit Schüler*innen unter Anleitung von "Hessischen Botschafterinnen für Agrarprodukte"

Hier lernen Schüler*innen etwas über die einfache Zubereitung von gesunden und schmackhaften Speisen unter der Verwendung regionaler und saisonaler Produkte. Außerdem vermitteln die Hessischen Botschafterinnen für Agrarprodukte weitere spannende Tipps rund um den Lebensmitteleinkauf oder Resteverwertung.

Zielgruppe: Klasse 1 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 22a, vor der hessischen Bühne

Der Weg der Milch zur Butter

Gemeinsam werden wir aus Milch Butter erzeugen und gemeinsam verköstigen. Die Kinder lernen die Erzeugungsgeschichte und können selbst sehen, wie aus der frischen Milch Butter wird. Und natürlich darf es am Ende auch selbst gegessen werden. Nebenbei wird Interessantes zur Herstellung von Käse, über die Käserei und Schleswig-Holstein vermittelt.

Zielgruppe: Klasse 1 - 6
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2, Stand 112

Brotdetektive - Wie entsteht unser Brot?

Auf dem i.m.a Wissenshof in Halle 3.2 ist Mitmachen angesagt. Hier kann an mehreren Wissensstationen erlebt werden, wie aus Getreide Mehl entsteht und aus Mehl unser Brot. Es wird die gesamte Wertschöpfungskette unseres Grundnahrungsmittels dargestellt. Brotgetreidearten müssen erkannt und unterschieden werden, Mehl wird gesiebt, Hafer gequetscht und im Grünen Labor kann experimentiert werden. Gemeinsam mit den Bäckern können die Kinder Teig kneten, backen und sich sogar ein kleines Frühstück selbst zubereiten.

Zielgruppe: Vorschule - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 147

Kaffee-Genuss - Herkunft, Herstellung und fairer Handel

Kalkberg Kaffee beantwortet folgende Fragen:

  • Wo kommt Kaffee her?
  • Wie sieht die Pflanze aus?
  • Wie sieht die Kaffeefrucht aus?
  • Wie wird guter Kaffee hergestellt?
  • Wie kann man guten Kaffee erkennen?
  • Wie sieht der Handel aus?
  • Wer verdient daran?
  • Warum ist Kaffee so billig?
  • Was bedeutet "directtrade" für die Kaffeeanbauer in der Dritten Welt?
  • Fairer Handel für Kaffeebauern, fairer Kauf für den Kunden.

Zielgruppe: Klasse 9 - 13
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2a, Stand 114

Bier brauen - Wie geht das?

Der Bierbrauer Jürgen Overath aus Schillsdorf erklärt, wie Bier hergestellt wird, welche Grundstoffe man zum Bierbrauen braucht, wie die Beschaffenheit dieser sein muss, wie die alkoholische Gärung funktioniert, wie dieser Prozess seit vielen Jahrhunderten genutzt wird, was die Qualität eines guten Bieres ausmacht und wie man verschiedene obergärige und untergärige Biere und alkoholfreies Bier herstellt. Thematisiert wird auch der verantwortungsvolle Umgang mit Alkohol. Wie beeinflusst Alkohol den Körper, die Reaktionsfähigkeit und die Gesundheit?

Zielgruppe: Klasse 9 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2a, Stand 114

"Futter für Kopfarbeiter" Mitmachaktion für junge Ernährungsexperten

"Futter für Kopfarbeiter" Mitmachaktion für junge Frühstücksexperten
In der Schule fit sein und sich wohlfühlen hat auch immer etwas mit einem guten
Frühstück zu tun. Das Frühstück zu Hause und der Snack in der Schule sind sehr wichtige Mahlzeiten für den ganzen Tag. In der richtigen Zusammensetzung liefern sie Energie und Nährstoffe, die Kinder brauchen, um in und nach der Schule konzentriert und leistungsstark zu sein.Die praktische Einheit vermittelt die wichtigsten Komponenten eines ausgewogenen Frühstücks, Handlungskompetenzen im Umgang mit frischen Lebensmittel und ein gemeinsames Geschmackserlebnis.

Zielgruppe: Klasse 3-4, Förderschulen
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2a, NRW-Bühne

Frau Holles Apfelbaum

Mithilfe von Frau Holles Apfelbaum können Kinder in eine märchenhafte Welt eintauchen, in der es viel über das Lieblingsobst der Deutschen zu erfahren gibt. Durch Rätsel, Spiele und Geschichten kommen sie den zauberhaften Geheimnissen, die sich auf einer Streuobstwiese verbergen, auf die Schliche.

Zielgruppe: Vorschule - Klasse 2
Maximale Teilnehmerzahl: 12
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, Stand 404

Vom Apfel zum Apfelsaft

"Wie entsteht aus Äpfeln Apfelsaft?" Die Kinder stellen an der Obstpresse den eigenen Apfelsaft her. Äpfel werden geschnitten, durch eine Obstmühle gedreht und mit Druck ausgepresst. Ein duftender goldfarbender Apfelsaft ist das Ergebnis. Dieser darf natürlich verkostet werden.

Zielgruppe: Klasse 1 - 6
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, Stand 404

Butterschütteln

"Butterschütteln mit einem Bewegungstanz"
Die Kinder haben bei dieser Aktion die Möglichkeit, aus Sahne Butter herzustellen.Die Sahne wird in einem Schraubglas geschüttelt. Dies wird musikalisch untermalt, so dass ein wichtiges und wünschenswertes Bewegungselement entsteht. Die Aktion stammt aus dem lokal etablierten Angebot der Landfrauen "Kochen mit Kindern", wobei stets ein Schwerpunkt auf regionale und saisonale Produkte gelegt wird. Die Kinder lernen in diesem Zusammenhang zugleich viel über die Herkunft der Lebensmittel.

Zielgruppe: Klasse 1 - 4
Maximale Teilnehmerzahl: 26
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 20, Stand 107

Wir buttern mit dem Stampfbutterfass

Wir buttern mit dem Stampfbutterfass. Wir erklären den Kindern, wie aus der Milch über den Rahm frische Butter hergestellt wird. Es wird vor Ort gebuttert, die Kinder können beim stampfen helfen und erfahren, wie schwer die Arbeit der Butterfrauen früher war.

Zielgruppe: Klasse 1 - 5
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 26c

Die Biene - von der Blüte zum Honig

Der Workshop befasst sich mit den folgenden Themen:

  • Informationen zum Bienenstock
  • Imkerei als Hobby und Beruf
  • Regionale Vielfalt und verschiedene Honigsorten

Zielgruppe: Klasse 3 - 10
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 26c

Wer weiß was - Tiere hautnah

Hier erhalten die Schüler*innen Informationen zu den Tieren vor Ort, Esel, Kaninchen, Geflügel. Züchter erklären den Kindern, worauf bei der Tierhaltung zu achten ist. Außerdem findet eine Besichtigung der Gehege statt und der es wird geklärt, dass Esel und Maultiere anders sind…

Zielgruppe: Klasse 1 - 6
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 26c

Wer weiß was - Tiere hautnah (Fokus Esel)

Dieser Workshop ist für die älteren Schüler+innen ausgelegt. Der Inhalt ist im Gegensatz zum Workshop für die Kleinen angepasst. Hier wird auch die Thematik "Esel als Landschaftspfleger" behandelt sowie dass Esel und Maultiere anders sind...

Zielgruppe: Klasse 7 - 12
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 26c

Tierhalle im Morgenerwachen

Die „Tierhalle im Morgenerwachen“ ist eine besondere Aktion der Messe Berlin, die es Kitagruppen und Schulklassen schon vor der offiziellen Öffnung ermöglicht einen Blick auf die Tiere zu werfen.

Zielgruppe: Kita - Klasse 4
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo:Tierhalle 25

Kräuterdetektive: Kräuter und Blüten zum Schnuppern, Anfassen und Kosten

In einem Quiz für Nase, Mund und Augen könnt ihr verschiedene Kräuter bestimmen. Hier ist euer detektivischer Geruchs- und Geschmackssinn gefragt, denn die passenden Paare der Pflanzen müssen gefunden werden und das, was wir mit den Gerüchen verbinden. Ein bisschen wie Hustensaft, irgendwie nach Duschgel oder nach Pizza?
Es geht also immer der Nase nach! Wenn ihr euch „durchgeschnuppert“ habt, bekommt ihr zum Mitnehmen ein kleines Buch über die entdeckten Kräuter mit einfachen Rezepten zum Kochen und Naschen und ein Tütchen Kräuter-Blütentee, den ihr euch vorher selbst zusammenstellen dürft.

Zielgruppe: Klasse 1 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2b

Rund um den Apfel: Wo sich Gelber Richard, Ingrid Marie und der Winterprinz treffen

Wie Apfelsaft schmeckt wisst ihr natürlich. Aber habt ihr ihn schon einmal direkt selber gepresst? Bei uns könnt ihr das! Wir haben dazu Bio – Äpfel mitgebracht und eine kleine Mosterei mitgebracht. Natürlich könnt ihr den frischen Saft auch gleich trinken.
Von den Äpfeln unserer Streuobstwiesen haben wir eine Apfelausstellung zusammengestellt. Alte Sorten mit so klangvollen Namen wie Gelber Richard, Ingrid Marie oder Stahls Winterprinz sind dabei. In unserem Apfel-Quizz könnt ihr euer Wissen rund um den Apfel testen. Hier schon mal eine der Fragen: wie viele Kerne hat eigentlich ein Apfel?

Zielgruppe: Klasse 1 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2b

Die kleine Kochschule – Nordrhein-Westfälische Spezialitäten

Auch 2020 wird es in der NRW-Halle (Halle 5.2a) bei Mitmachaktionen für Schulklassen wieder bunt und gesund. Beim Format „Die kleine Kochschule – Nordrhein-Westfälische Spezialitäten“ gibt unser Showkoch den Köchinnen und Köchen von Morgen echte Profitipps an die Hand. Auf dem Speiseplan stehen nordrhein-westfälische Klassiker in spannenden und modernen Variationen. Gemeinsam wird geschält, geschnippelt und gerührt bis die Töpfe dampfen. Beim Mitmachen erleben die Schülerinnen und Schüler mit allen Sinnen, wie einfach gesundes Kochen geht. Und natürlich darf am Ende probiert werden…

Zielgruppe: Klasse 5 - 7
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2a, NRW-Bühne

Wald bewegt - Junior & Senior

Im Bereich Multitalent Holz, und insbesondere auf dem Branchenstand der Deutschen Forstwirtschaft mit dem diesjährigen Motto "Wald bewegt", wird umfassend über Belastungen des Waldes durch die Klimaveränderungen, die Leistungen des Waldes, die Produkte aus Holz und die Menschen, die mit Wald und Holz zu tun haben, informiert. Die Schüler werden mit einem Quiz durch die zahlreichen forstlichen und Wald pädagogischen Angebotsbereiche geleitet. Mitmachangebote wie Basteln, Klettern und Drechseln ergänzen das Programm.

Zielgruppe: Junior Klasse 1 - 6; Senior Klasse 7 - 13
Maximale Teilnehmerzahl: 30
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, Stand 203, Treffpunkt Counter

Meister der Tarnung - Mimikry und Mimese- Anpassung an den Lebensraum

An ausgewählten meist lebenden Beispielen werden die unterschiedlichsten Anpassungen an den Lebensraum, speziell den Untergrund bzw die direkte Umgebung gezeigt und erläutert.

Wir zeigen wieder eine umfassende Lehrschau aus dem Bereich Terraristik,mit Tieren von Gottesanbeterinnen u.a. Insekten über Frösche, Schildkröten bis zu Echsen und Schlangen.Erfahrene Terrarianer stehen an allen Messetagen für Fragen der Besucher zur Verfügung.

Zielgruppe: Kita - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 26c, Stand 211

Werde zum Lebensmittelretter!

Warum werden allein in Deutschland rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr verschwendet und wie kann jeder von uns zum Lebensmittelretter werden?

Gemeinsam mit dem Team von RESTLOS Glücklich e.V. erleben die Schüler die verschiedenen Facetten der Lebensmittelwertschätzung und Lebensmittelverschwendung. An vier Stationen entdecken die Kinder was für einen Weg u.a. der fertige Burger hinter sich hat, bis er auf dem Teller landet und welche Rohstoffe für die Herstellung unseres Essens gebraucht werden. Sie finden heraus, wo sich welche Lebensmittel am wohlsten fühlen und was es wirklich mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum auf sich hat.

Zielgruppe: Klasse 3 - 6
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 111

Kochwerkstatt mit geretteten Lebensmitteln

Warum werden allein in Deutschland rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr verschwendet und wie kann jeder von uns zum Lebensmittelretter werden?

In unserer Kochwerkstatt geben wir Lebensmitteln, die aufgrund von kleinen Schönheitsfehlern, kurzer Haltbarkeit oder beschädigter Verpackung aussortiert wurden, eine zweite Chance. Wir informieren darüber wie viel Ressourcen verbraucht werden, wie wichtig regionale und saisonale Ernährung ist sowie Kinder ganz einfach zu Lebensmittelrettern werden können. Gemeinsam mit dem Team von RESTLOS GLÜCKLICH e.V. wird geschält, geschnippelt, geraspelt und gekocht. Die Kinder entdecken ganz praktisch und mit viel Spaß den wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln.

Zielgruppe: Klasse 3 - 6
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Werkstattküche an der Bühne vom ErlebnisBauernhof

Kleine Schweden- & Elchkunde

Kleine Elchkunde - Ein Mini-Vortrag über den König der Tiere in schwedischen Wäldern Kleine Schwedenkunde - Das Land von Pipi Langstrumpf und vieles mehr. Mini-Vortrag über die Unterschiede zwischen Schweden und Deutschland.

Zielgruppe: Klasse 2 - 8
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 8.2, Stand 113

Naturfarben - Farben aus nachwachsenden Rohstoffen, ohne Plastik.

Umweltschonender und nachhaltiger Hausbau? Was auf den ersten Blick schwer umsetzbar zu sein scheint, ist heutzutage ohne Probleme möglich. Jungen Heranwachsenden wird hier die Herstellung von Farben, Klebern und Baustoffen aus nachwachenden Rohstoffen näher gebracht - und das ganz ohne die Verwendung von Plastik!

Zielgruppe: Klasse 8 - 13
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 5.2, Stand 112

Gesunde Tomaten nachhaltig angebaut

TastyTom informiert auf der Grünen Woche im Workshop über:

  • Bestäubung mit Hummeln (Kasten mit Hummeln anwesend)
  • Schädlingsbekämpfung durch Nützlinge - verschiedene Arten in Petri-Schalen zu betrachten
  • Erdwärme wird mit Bildern erklärt
  • Viele Tomatenpflanzen, sogar bis zu einer Höhe von 5 Metern!
  • Tomaten-Geschmackstest

Zielgruppe: Klasse 1 - Berufsschule
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Landwirtschaft & Natur, Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 18, Stand 112

Ausbildungsberuf Tierpfleger

Tierpfleger im Zoo ist ein spannender und abwechslungsreicher Beruf – manchmal! Aber was macht ein Tierpfleger, wenn er den Affen nicht gerade das Fell krault, und wieviel Zeit darf er überhaupt mit solchen angenehmen Aufgaben zubringen? Was ist wichtig, wenn man in einem Zoo arbeiten möchte und worauf sollte man bei der Bewerbung achten?

Zielgruppe: Klasse 8 - 10
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung
Wo: Halle 5.2a, Stand 112

Insektenfreundliche Pflanzen - Schmetterlinge und Hummeln locken!

Schon früh lernen Kinder, wie wichtig Honigbienen für die Bestäubung sind. Die wenigsten kennen jedoch die Rolle, die Schmetterlinge, Hummeln und andere nützliche Insekten in unserem Ökosystem spielen. Wie locken Gärtner Schmetterlinge und Hummeln an? Welchen Beitrag leisten Gärtner zur Artenvielfalt? Und wie kann die Vielfalt erhalten werden? Unser Workshop bietet Antworten auf diese Fragen!

Zielgruppe: Klasse 7 - 13
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung
Wo: Halle 9, Blumenhalle, Stand 200

Angebote ohne Anmeldung

Die LandSchau-Bühne in Halle 27 "Lust aufs Land" bietet an allen Messetagen ein abwechslungsreiches Programm mit Gesprächsrunden und Projektvorstellungen rund um das Leben auf dem Land, Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung wie z.B. Mobilität, Daseinsvorsorge, Digitalisierung, Tierwohl, die europäische Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), Arbeiten auf dem Land, Regionalität, Jagd und Forst und viele andere Themen. Organisiert wird das Bühnenprogramm von der Agrarsozialen Gesellschaft.

Das komplette Programm der LandSchau-Bühne finden Sie am 21. Dezember 2019 hier.

Wo: Halle 27, LandSchau-Bühne

  • Leben und Arbeit junger Landwirte in Afrika und Indien
  • Bedeutung von Bauernorganisationen für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Lebensverhältnisse von Landwirten
  • Unterstützung für indische und afrikanische Bauern und ihre Organisationen durch die Andreas Hermes Akademie und den Deutschen Bauernverband, mit finanzieller Unterstützung des BMZ
  • Methoden der Andreas Hermes Akademie, z.B. Trainings für Management- und Führungskompetenzen, Unternehmertum, und Beratung zur Organisationsentwicklung
  • Gesprächsmöglichkeit mit Paktikanten aus Deutschland und Uganda

Wo: Halle 1.2b, Stand 210

100 Genussorte aus Bayern

Entdeckt die 100 Genussorte aus Bayern. Erfahrt mehr über:

  • Was ist das Projekt? Was sind und machen die Genussorte? Warum wurden genau 100 ausgezeichnet? Wo genau sind die Genussorte in Bayern?
  • Kulinarisches Erbe aus Bayern
  • Bayerische Spezialitäten aus den Genussorten probieren und kaufen (Was ist das? Wo kommen diese her? Wie werden diese hergestellt, verarbeitet und verkauft? Warum ist das eine Spezialität?)
  • Den kulinarischen Reiseführer "100 Genussorte in Bayern" anschauen und kaufen (Erklärungen zum Buch, zur Produktion, etc.)
  • Bilder aus den 100 Genussorten auf der Leinwand betrachten

Wo: Halle 22b, Stand A205a

100 Jahre Umweltbildung in den Berliner Gartenarbeitsschulen - aktueller denn je!

Hier finden folgende Themen eine Plattform:

  • Eigener regionaler Anbau und Verarbeitung heimischer erssbarerWildkräuter
  • Herstellung von Kräuterlimo und Zaubertees
  • Papoer schöpfen als Recyclingmethode
  • Beratung zu Wurmkisten und Kompostkreislaufwirtschaft im Schulgarten
  • Reisen und Nachhaltigkeit: wir zeigen euch Möglichkeiten der CO² Kompensation durch Schulbegrünung

Wo: Halle 9, Blumenhalle

Die Berliner Tierärztekammer bringt Schüler*innen auch ohne Anmeldung folgende relevante Themen am Stand näher:

  • Berufsbild: Tierarzt - Powerpointpräsentation über den Beruf des Tierarztes
  • Berufsbild TFA (Tierärztliche Fachangestellte/-r): Infomaterialausliegend
  • Qualzuchtkampagne
  • Was ist ein Notfall in einer Tierarztpraxis?
  • Internetphänomene und der Einfluss auf die Tierhaltung

Hier erhalten die jungen Besucher wichtige Informationen zum Thema Kleintierhaltung.

Wo: Halle 26c

Informieren Sie sich hier über:

  • Projekt "Eine runde Sache - Obstwiesenpädagogik für Schüler und Lehrer"
  • Ablauf des Projektes für Sekundarschulen
  • Ablauf des Projektes für Grundschulen
  • Projektthemen im Jahreslauf
  • Vertiefende Informationen zu den Projektthemen (wie z.B. Obstwiese und Naturschutz; Obstbaumpflege, Pflanzung von Obstbäumen, Obstbaumschnitt, Veredlung, Wiesenpflanzen, wilde Kräuter, Honigbienen, Wildbienen und -wespen, Wiesenpflege durch Schafe, Obsternte, Obstverwertung durch Dörren, gesunde Ernährung mit Obst, Herstellung von Apfelsaft aus Äpfeln von Obstwiesen)

Wo: Halle 5.2a, Stand 156

Das Wissenschaftsjahr 2020 – Bioökonomie

Der Klimawandel und andere, von Menschen verursachten ökologischenVeränderungen sind schon heute spürbar: So nimmt etwa die Artenvielfaltab und es gibt weltweit immer weniger landwirtschaftliche Nutzflächen. Wir müssen daher JETZT handeln und, wo immer wir können, erdölbasierteProdukte und Verfahren durch andere auf der Grundlage nachwachsender Rohstoffe ersetzen. Eine solche nachhaltige, biobasierteWirtschaftsformnennt man Bioökonomie. Bioökonomie ist deshalb das Thema des Wissenschaftsjahres 2020. Wir laden Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern herzlich ein, am Stand des Wissenschaftsjahrs die Helden der Bioökonomiekennenzulernen! Findet heraus, was Wissenschaft und Forschung schon heute tun, um Rohstoffe und Produkte in Zukunft anders zu erzeugen, zu verarbeiten und zu nutzen: Bau- und Dämmstoffe aus Pflanzenfasern, Mikroorganismen, die Schadstoffe abbauen und Kraftstoff aus Algen. Entdeckt am Bioökonomie-Stand viele spannende Exponate zum Anfassen, Staunen und Erforschen.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Wo: Halle 27, Stand 206

Die gesamte BMEL Halle 23a steht unter dem Motto "Du entscheidest!".

Gezeigt wird das Themenspektrum des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft mit dem inhaltlichen Fokus auf der Rolle des Verbrauchers und seinen Einflussmöglichkeiten innerhalb der Wertschöpfungskette.

Wo: Halle 23a

Ein informativer spannender Umweltparcours führt durch die Themen des Ministeriums. Man kann seinen CO2 Fußabdruck bestimmen.

Es gibt ein Umweltquiz auf iPads zu den Themen Insekten, Abfall, virtueller Wasserverbrauch und allgemeine Umweltfragen.

Ein überdimentionaler Comic zeigt den Lebenszyklus der Bienen und informiert darüber, wie man Insekten schützen kann.

Wo: Halle 1.2b, Stand 254

Gut leben – klimabewusst und fair

Wie das geht erfahren Schülerinnen und Schüler in einer interaktiven Ausstellung in der Halle des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ).

Unter anderem können sie in einer begehbaren Virtual Reality Klimabubble nach Madagaskar reisen und die Auswirkungen des Klimawandels erleben. Die Schülerinnen und Schüler lernen hier, wie wichtig der Wald, die Lunge unseres Planeten ist und können den Tropenwald mit allen Sinnen erleben. Wie hört er sich an? Welche Tiere leben dort? Wie viele Menschen leben im und vom Wald? Was passiert, wenn der Wald immer weiter verschwindet? Wir zeigen, wie der eigene Konsum zum Schutz von Klima und Wald beitragen kann, sowie die Lebenssituation von Kleinbäuerinnen und -bauern in den Partnerländern des BMZ verbessern kann.

Außerdem können Schülerinnen und Schüler anfassen und erleben, wie Baumwolle angebaut und zu einem T-Shirt verarbeitet wird und lernen, wie der Grüne Knopf hier helfen kann.

Bei uns lernen Schülerinnen und Schüler zudem wie eine Kakaofrucht aussieht und wie hart viele Menschen arbeiten müssen, bis sie als Tafel Schokolade im Regal landet. Das und vieles mehr gibt es in der Halle 1.2b des BMZ.

BAUERNMARKT: „Ich werde Biobäuerin oder Biobauer“

Die Biobranche bietet eine Vielzahl beruflicher Möglichkeiten. Diverse Ausbildungsberufe und Studiengänge ebnen den Weg für eine „grüne“ Karriere. Erste Einblicke in den Wunschberuf sowie Unterstützung bei der beruflichen Orientierung erhalten interessierte Schülerinnen und Schüler durch Praktika, Wwoofing oder ein freiwilliges Ökologisches Jahr. Studierende haben die Möglichkeit, am BÖLN-Traineeprogramm teilzunehmen.

  • Am BÖLN-Stand beantworten echte Biobauern und Ökolandbau-Experten Fragen wie z.B.:
  • Warum wird man Biobäuerin oder Biobauer?
  • Was unterscheidet Biolandwirte von konventionellen Bauern?
  • Wie werde ich Biobauer?
  • Was genau versteht man unter „Grünen Berufen“?
  • Digitalisierung und Ökolandbau – wie passt das zusammen?

Zielgruppe: Kita - Berufsschule
Teilnehmerzahl: ohne Begrenzung
Kategorie: Ausbildung & Berufsfindung
Wo: Halle 27, Stand 310

BIO-QUIZ am BÖLN-Stand: „Vom Acker auf den Teller“

Was ist ein Blauer Schwede? Warum lieben Bienen ungefüllte Blüten? Wieso ist Milch gut für die Knochen? Wie oft werden Biobetriebe kontrolliert? Sind Bioeier immer braun? – Das digitale Bio-Quiz vermittelt spielerisch Wissen und Interessantes zum Thema „Vom Acker auf den Teller“. Gespielt werden kann alleine, zu zweit oder auch in Teams gegeneinander.

Zielgruppe: Kita - Berufsschule
Teilnehmerzahl: ohne Begrenzung
Kategorie: Gesundheit & Ernährung
Wo: Halle 27, Stand 310

Wissens-QUIZ: „Ausflug auf den Biobauernhof“

Moderierte Mitmach-Aktion. Ob auf dem Acker, im Gemüsebeet oder im Hühnerstall – mit dem Bühnen-Quiz nehmen wir kleine und große Gäste täglich mit auf eine interaktive Tour in verschiedene Bereiche eines Biohofes. Wie oft bekommt eine Kuh ein Kälbchen? Warum suhlen Schweine gerne im Schlamm? Was ist ein „Bamberger Hörnchen“? Mitmachen und sein Wissen unter Beweis stellen kann jeder, der vor der Bühne sitzt. Und so geht’s: Bei jeder Frage gibt es zwei Antwortmöglichkeiten. Wer die richtige Antwort weiß, ist in der nächsten Runde dabei. Wer am Ende übrigbleibt, darf ein kleines Bio-Genusspaket mit nach Hause nehmen.

Zeiten:

  • Freitag, 17.01.2020: Uhrzeit noch offen
  • Montag, 20.01.2020: 15:45 Uhr - 16:15 Uhr
  • Dienstag, 21.01.2020: 12:05 Uhr - 12:35 Uhr
  • Mittwoch, 22.01.2020: Uhrzeit noch offen
  • Donnerstag, 23.01.2020: Uhrzeit noch offen
  • Freitag, 24.01.2020: 14.10 Uhr - 14:40 Uhr
  • Samstag, 25.01.2020: 16:10 Uhr - 16:40 Uhr
  • Sonntag, 26.01.2020: 14:25 Uhr - 14:55 Uhr

Zielgruppe: Klasse 6 - Berufsschule
Teilnehmerzahl: ohne Begrenzung
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, Stand 310

KINDERECKE: „Wer ist das denn?“

Hör mal, wer das ist? An der Soundstation müssen kleine Bauernhof-Experten ganz Ohr sein. Denn nur, wer genau hinhört, errät, welches Tier welche Geräusche erzeugt. Und so funktioniert‘s: Über festinstallierte Hörer bekommen die Kinder Tiergeräusche auf die Ohren. Dreht man an einer passenden Scheibe, erscheint die Auflösung. In der Malecke können die Schülerinnen und Schüler kreativ werden und Tiersilhouetten ausmalen.

Zielgruppe: Klasse 1 - Klasse 6
Teilnehmerzahl: ohne Begrenzung
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, Stand 310

ECHT KUH-L!: „Klima.Wandel.Landwirtschaft – Du entscheidest!“

Informationen zum Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ aus „erster Hand“, von echten Biobauern. Beim bundesweiten Schulwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geht’s im Schuljahr 2019/2020 um Klimawandel und Klimaschutz in der Landwirtschaft. Unter dem Motto „Klima.Wandel.Landwirtschaft – Du entscheidest!“ sollen Kinder und Jugendliche die Zusammenhänge von Klimaveränderungen, Landwirtschaft und Ernährung verstehen. Mitmachen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10.

Einsendeschluss ist der 3. April 2020. Alles Infos zum Wettbewerb gibt’s am BÖLN-Stand oder unter www.echtkuh-l.de.

Zielgruppe: Klasse 3 - Klasse 10
Teilnehmerzahl: ohne Begrenzung
Kategorie: Landwirtschaft & Natur
Wo: Halle 27, Stand 310

Der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter informiert auf der Grünen Woche über diese Themen:

  • Verschiedene Methoden der Pflanzenzüchtung
  • Aktuelle Herausforderungen für die Pflanzenzüchtung
  • Was bedeutet der Klimawandel für die Pflanzenzüchtung?
  • Bedeutung von Gregor Mendel als Grundlage für den Züchtungserfolg
  • Erfolgsgeschichten der Pflanzenzüchtung, z.B. Rapsöl: Vom Lampenöl bis zum hochwertigen Lebensmittel.
  • Berufsmöglichkeiten in der Pflanzenzüchtung.

Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 113

Schmeckt die Zukunft nach Insekten? Regional? Nachhaltig? Welche Ernährungstrends erklären, was morgen auf unserem Teller liegt? Diesen Fragen gehen die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und der Lebensmittelverband Deutschland e. V. (ehemals BLL) auf der Internationalen Grünen Woche 2020 nach.
Die Schüler können selber auf Entdeckungstour gehen, innovative Produkte kennenlernen, erfahren welche Zukunftsfragen derzeit diskutiert werden oder ihr Wissen über Trends testen.

Wo: Halle 3.2

Chapati Design stellt zwei Themen vor:

1. UPCYCLINGPENCIL
2. UPCYCLING CLOTHES
Zu beiden Themen gibt es am Stand dazu jeweils eine große Info-Tafel.

Zum Thema UpcyclingPencil bietet Chapati an, eigene Blumetöpfe mit Samen aus den Stiften zu bepflanzen und diese mit nach Hause zu nehmen. Zusätzlich eine kleine Malecke um die Stifte auszuprobieren (Malbücher über Umwelt // Recycling/ Upcycling auch vorhanden).

Zum Thema UpcyclingClothing habt Chapati eine Info-Tafel die aufzeigt wie aus vielen Stoffresten neue Kleidung entsteht. Es werden ausgewählte Stücke vorgestellt und den Besuchern (Kids) dazu Fragen beantworten. (Eventuell kleine Bastel Ecke um alte T Shirts neu zu designen -getreu dem Motto aus Alt mach Neu).

Wo: Halle 27, Stand 412

Die Deutsche Schreberjugend informiert auf der Grünen Woche rund um die Themen:

  • Insekten schützen
  • Hochbeete günstig und einfach selbst anlegen
  • Schulgärten anlegen und betreuen
  • Seedballs anfertigen
  • Wurmkisten als Kompost in der Wohnung günstig und einfach anlegen
  • Was ist die Schreberjugend?
  • Jugendaktionen in Kleingartenanlagen durchführen
  • Einen Minigarten im Tetra-Pack bauen
  • Kleingärten als Orte von nachhaltigem Leben wahrnehmen
  • Insektenhotels aus Holzscheiten bauen

Wo: Am Stand der Schreberjugend / Bund deutscher Gartenfreunde (BDG)

Der Deutsche Imkerbund e.V. informiert an seinem Stand über das Leben der Honigbiene, die Bestäubungsleistung der Biene und wie all dies im Zusammenhang mit dem Klimaschutz steht.

Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 140

Welche Tiere leben in Wald und Flur? Wie artenreich ist unsere Agrarlandschaft? Warum ist das Niederwild bedroht? Antworten gibt es im naturnahen Biotop des Deutschen Jagdverbandes in Halle 27. Dort können Kinder und Schüler allein oder unter fachkundiger Anleitung von Jägern entlang wilder Fährten pirschen und ihr Wissen zu heimischen Wildtieren testen. Lebende Greifvögel, Jagdhunde und Rebhühner, lebensechte Präparate von Rothirsch, Reh und Co. sowie ein „Pfad der Sinne“ laden ein, die heimische Natur zu entdecken. Wildbret gibt es natürlich auch.Pädagogen finden im Biotop und am DJV-Stand Informationen zur mehrfach ausgezeichneten Jägerinitiative LERNORT NATUR: Dabei kommen pädagogisch geschulte Jäger in Kita oder Schule oder laden ins Revier – zum Unterricht im "grünen Klassenzimmer". Ziel ist die Vermittlung von Wissen über die heimische Flora und Fauna. Viele tausend Ehrenamtliche sind bundesweit für die Initiative im Einsatz. Infos zu Lernort Natur, zu Waldspielen, Naturmaterialien und Kontaktadressen gibt es hier: www.lernort-natur.de.

Wo: Halle 27, Stand 204

Landwirtschaftliche Tierhaltung am Beispiel Schwein, Huhn und Rind:
Am Stand sind Fühlkästen aufgebaut, die verschiedene Materialien der Bodenstruktur von Tierställen enthalten (z.B. Stroh, Gitter). Die Materialien werden von den Schüler*innen befühlt. Die Schüler können mögliche Probleme einiger Materialien hautnah nachempfinden.
In einer Kommode erhalten die Schüler*innen durch das Aufziehen unterschiedlicher Schubladen einen Blick in den Stall. Durch vergleichende Modelle der Masthuhn-, Schweine- und Milchkuhhaltung werden anschaulich die Möglichkeiten für eine verbesserte Tierhaltung deutlich.

Wo: Halle 27, Stand 421

Hier können Sie sich über folgende Fragen informieren.

  • Was fressen eigentlich Nutztiere wie Kuh, Schwein und Huhn?
  • Woraus genau besteht Mischfutter?
  • Was ist wichtig bei der Futterzusammenstellung, wie wird es hergestellt und kontrolliert?
  • Was tun die Futterhersteller mit Blick auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz?

Wo: ErlebnisBauernhof, Halle 3.2, Stand 120

Die Europäische Kommission informiert an ihrem Stand ohne Anmeldung über die folgenden Themen:

  • Vom Erzeuger zum Verbraucher
  • Nachhaltige Landwirtschaft
  • Bezug der Landwirtschaft zum Klima
  • der Einfluss der Verbraucher auf Klimaveränderungen
  • GAP
  • Gesundheit

Alle Aktivitäten am Stand sind ohne Anmeldung.

Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 148

Nachwachsende Rohstoffe, Bioökonomie, naturfaserverstärkte Kunststoffe,Bauen mit nachwachsende Rohstoffen, Wald- und Forstwirtschaft, Land- und Forstwirtschaft als wichtige Quellen für nachwachsende Rohstoffe, Holznutzung (energetisch, zur Herstellung von Produkten)

Wo: Halle 27, Stand 205

Das Fischinformations-Zentrum bietet alles Rund um die folgenden Themen an:

  • Fisch und Meeresfrüchte in der menschlichen Ernährung (Biologie, Artenvielfalt, Herkunft, gesundheitliche Aspekte)
  • Nachhaltiger Einkauf von Fisch, Krebs- und Weichtieren
  • Tipps und Tricks zur Zubereitung von Fisch und Meeresfrüchten

Wo: Halle 5.2a, Stand 145

Wie bei einem Tag auf dem Land könnt ihr auf dem ErlebnisBauernhof in Halle 3.2 auf einen echten, großen Trecker steigen, Kälber streicheln, süße Küken bestaunen, über Bienen lernen, Drohnen und Roboter bei der Arbeit erleben, bei der Mitmach-Bauernhof-Rallye kniffelige Fragen beantworten oder leckere Snacks bei den unterschiedlichsten Kochshows probieren. Der ErlebnisBauernhof steht in diesem Jahr unter dem Motto #klimapraktiker. Wir zeigen euch, wie moderne Landwirtschaft und Klimaschutz zusammenpassen und die Landwirte beantworten euch supergerne eure Fragen zu Tierwohl, Artenvielfalt und Umweltschutz in der modernen Landwirtschaft.

Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof

Die GEH informiert auf der Grünen Woche zu folgenden Themen:

  • Biodiversität in der Landwirtschaft, gefährdete Nutztiere wie: Rind, Schwein, Schaf, Ziege, Pferd, Huhn, Gans, Ente, Pute, Kaninchen, Esel und Biene.
  • Landwirtschaftliche Nutzung und Besonderheiten von gefährdeten Rassen.
  • Berechnung der Gefährdung und die Rote Liste.
  • Möglichkeiten der Erhaltung als Landwirt und als Konsument.
  • Vor Ort findet sich eine kleine Tierausstellung mit Rindern, Schafen, Ziegen, Hunden und Geflügel.

Wo: Tierhalle 25

Täglich finden ab 13.00 Uhr spontan Kurzworkshops an der der "Wollstraße der Handspinngilde" für alle Besucher statt. Eine vorherige Anmeldung ist hier nicht nötig.

Der Workshop beinhaltet, das Kardieren mit Karden und/oder Trommelkarde, Spinnen mit der CD- Handspindel.

Teilnehmer: Einzelpersonen, Gruppen bis max. 10 Personen.

Wo: Tierhalle 25

Wie kommt das Getreidekorn vom Acker über die Mühle zum Bäcker und dann bei uns auf den Frühstückstisch? Wir bilden die gesamte Wertschöpfungskette ab. An unserer Getreidetheke lassen sich verschiedene Getreidearten begutachten und als Proben für Zuhause mitnehmen oder gleich vor Ort im Grünen Labor analysieren. Auch unterschiedliche Mehlsorten können untersucht und Haferflocken produziert werden. Unsere Bäcker zeigen und erläutern, wie sie arbeiten, informieren über die große Brotvielfalt in Deutschland und präsentieren das Brot des Jahres.

Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 147

17.01. - 18.01.2020
Regionale Produkte -Was ist regional? Warum regional kaufen?

19.01. - 20.01.2020
"Pfeffer" aus Deutschland - Gibt´s das?

21.01. - 22.01.2020
Naturparkausstellung - Wissenswertes zur Natur und zum Apfel kindgerecht aufbereitet

23.01. - 24.01.2020
Kleine Apfelausstellung, frisch gepressten Saft verkosten

25.01. - 26.01.2020
Kasper-Die lustige Figur im Puppentheater, Die Bedeutung des Puppentheaters in der Geschichte. Was sind Marionetten?

Wo: Halle 27, Stand 404

Am 21.01.2020 präsentieren sich drei emsländische Gemeinden zusammen am Stand Nr. 107 in der Niedersachsenhalle (Halle 20). Dies sind Oberlangen, Vrees und Lünne.

Das Angebot für die Kinder stammt von den Lünner Landfrauen, die an Hand eines Plakates bspw. noch über die Ernährungspyramide informieren. Ansonsten sind Vertreter/innen von lokalen Heimatvereinen vor Ort, die u.a. traditionelles Handwerk demonstrieren. Zusätzlich sind Filme und Bilder der Dörfer über eine Multimedia-Stele abrufbar.

Wo: Halle 20, Stand 107

Hier halten Sie mehr Informationen zum Erlebnispark Paaren

  • als Ausflugsziel und Schaufenster des ländlichen Raumes mit seiner Veranstaltungsvielfalt und vielen Möglichkeiten, den Arche-Haustierpark und Erlebnisbauernhof mit Wasserspielewelt zu entdecken
  • als "Grünes Klassenzimmer" zur Planung von Projekttagen
  • als Gelände mit tiergestützten Aktivitäten und Angeboten für alle Generationen und soziale Einrichtungen
  • Tierbesichtigung und Informationen der Züchter und Halter zu ihren Tieren (Geflügel, Kaninchen, Esel)
  • Informationen zu Bienen, Imkerei und Honig
  • Informationen zur Veredelung von Obstgehölzen

Wo: Halle 26c

Der mein-ei.nrw e. V. informiert als Partner des Landes NRW an seinem Stand in der NRW-Länderhalle 5.2a über die heimische Legehennenhaltung, insbesondere zu Haltungsformen, Aufzucht und Fütterung, über die Bedeutung des zentralen Lebensmittels Ei und seine besonderen Eigenschaften, über die Eier-Kennzeichnung und Aufbewahrung, über die Aufgabe von Packstellen, über die Bedeutung von Tierwohl und Transparenz in der Tierhaltung sowie über die Vorteile regionaler landwirtschaftlicher Produkte.

Wo: Halle 5.2a, Stand 170

Hier finden Sie alle Informationen rund um die Themen:

  • Alte Apfelsorten, Streuobstwiesen
  • Gesunde Ernährung
  • Herstellung von Kräutertees
  • Kräuterkunde

Wo: Halle 5.2b, Stand 207

Bei den Niederlanden können sich Schüler*innen über folgende Themen informieren:

  • Landwirtschaft in den Niederlanden
  • Kreislauflandwirtschaft
  • Tierwohl in der Tierhaltung
  • Landwirtschaftsforschung
  • Algenzucht in der Nordsee
  • Niederländische Nahrungsmittel & Nahrungsmitteltechnologie

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Wir zeigen wieder eine umfassende Lehrschau aus dem Bereich Terraristik,mit Tieren von Gottesanbeterinnen u.a. Insekten über Frösche, Schildkröten bis zu Echsen und Schlangen.Erfahrene Terrarianer stehen an allen Messetagen für Fragen der Besucher zur Verfügung.

Wo: Halle 26c, Stand 211

Am Stand der RBB (Rinderproduktion Berlin-Brandenburg GmbH) finden Sie auch ohne Anmeldung eine Vielzahl an Angeboten. Hier ein Überblick:

  • live: Milchkühe (Schwarzbunte Deutsche Holsteins)
  • live: Vielfalt der Fleischrinder (div. Rassen Bullen, Kühe, Kälbchen)
  • KuhDiplom: Das Quiz rund um die Kuh
  • Schaumelken jeden Tag um 17:00 Uhr
  • Wie werden Milch- und Fleischrinder gehalten, gepflegt, gefüttert und gezüchtet?
  • Regional, saisonal, hochwertig: Tierisch gute Produkte aus deiner Gegend.
  • Killen Kühe unser Klima?
  • Wer was wird, wird Tier-Wirt: Deine duale Ausbildung in der Landwirtschaft.

Wo: Tierhalle 25

Warum werden allein in Deutschland rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr verschwendet und wie kann jeder von uns zum Lebensmittelretter werden?

Unser interaktiver Parcours dreht sich um die Themen Lebensmittelwertschätzung und Lebensmittelverschwendung. An vier Stationen können Kinder spielerisch entdecken, was für einen Weg u.a. der fertige Burger hinter sich hat, bis er auf dem Teller landet und welche Rohstoffe für die Herstellung unseres Essens gebraucht werden. Sie finden heraus, wo sich welche Lebensmittel am wohlsten fühlen und was es wirklich mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum auf sich hat. Außerdem gibt es Tipps und Tricks für eine klimafreundliche Ernährung sowie leckere und kreative Rezeptideen. Themenschwerpunkte an den Stationen sind: Herkunft und Transportwege unserer Lebensmittel, die richtige Lagerung von Lebensmitteln sowie die Bedeutung des Mindesthaltbarkeitsdatums.

Wo: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Stand 111

Hier können sich Schüler*innen über die Herstellung von Farben, Klebern und Baustoffen aus nachwachsenden Rohstoffen informieren.

Wo: Halle 5.2a

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) informiert vom 21.01.2020 - 22.01.2020 in Halle 3.2 über Ausbildung & Berufsfindung.

Schüller*innen von Klasse 9 - 10 erfahren hier mehr über die Ausbildung zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der SVLFG sowie über die Möglichkeit des Duales Studiums zur/zum Diplom-Verwaltungswirt/in bei der SVLFG.

Wo: ErlebnisBauernhof, Halle 3.2

TastyTom informiert auf der Grünen Woche über:

  • Bestäubung mit Hummeln (Kasten mit Hummeln anwesend)
  • Schädlingsbekämpfung durch Nützlinge - verschiedene Arten in Petri-Schalen zu betrachten
  • Erdwärme wird mit Bildern erklärt
  • Viele Tomatenpflanzen, sogar bis zu einer Höhe von 5 Metern!
  • Tomaten-Geschmackstest

Wo: Halle 18, Stand 112

Bei der Welthungerhilfe können sich Schüler*innen pber die Geographie Afrikas (großes und kleine Holzpuzzle) sowie klimabezogene Projektarbeit der Welthungerhilfe in Afrika informieren. Außerdem finden sie hier Fragen und Antworten zum Thema Klimawandel als eine Ursache für Hunger und Armut. Auch die Folgen des Klimawandels in den Projektländern wird hier thematisiert.

Wo: Halle 1.2b, Stand 213

Am Stand vom Zentralverband Gartenbau e.V. können sich Schüler*innen über den Beruf des Gärtners informieren und allgemein über das Thema Gartenbau.

Wo: Halle 9, Blumenhalle, Stand 200

Den Zirbelzauber ist vom 22.01.2020 - 26.01.2020 auf der Grünen Woche 2020 zu finden.

1. Die Zirbelkiefer - die Königin der Alpen: Wo wächst sie, was ist das Besondere an diesem Baum, warum ist sie so wohltuend für unsere Gesundheit und für unser Wohlbefinden?!

2. Herstellung von Zirbenkissen: Gut und entspannt Schlafen mit Zirbenholzflocken und alpin hergestellten ätherischen Zirbenöl.

3. Erlebniswanderungen im Zirbenwald: Wann - Wo - Wie - Warum?!

Wo: Halle 22b, Stand 215