Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

18. Januar 2018

Grußwort Dr. Christian von Boetticher, stellv. BVE-Vorsitzender zur Eröffnungsfeier der IGW 2018, 18. Januar 2018, 18 Uhr, CityCube Berlin

Sehr verehrte Herren Minister,

Abgeordnete, Staatssekretäre, Kommissare,

Exzellenzen und Gäste aus aller Welt,

meine sehr geehrten Damen und Herren

auch ich begrüße Sie im Namen der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie zur diesjährigen Internationalen Grünen Woche.

- in ihrer nunmehr 83. Ausführung ist die IGW eine Institution für die Ernährungs- und Landwirtschaft weltweit

- egal ob regional oder global, die IGW macht die Vielfalt am internationalen Lebensmittelmarkt deutlich und ist eine Leistungsschau gegenüber den deutschen Verbrauchern

2. Die Lebensmittelproduktion ist eine Zukunftsbranche

- die Lebensmittelproduktion ist einer der elementarsten und wichtigsten Wirtschaftszweige weltweit

- die Agrar- und Ernährungswirtschaft sichert mit ihren Produkten nicht nur unsere Lebensgrundlage sondern auch Beschäftigung und Wohlstand

- allein in Deutschland sind über 5 Millionen Erwerbstätige in fast 700.000 Betrieben der Branche tätig

- 170.000 Produkte sind ständig am deutschen Lebensmittelmarkt verfügbar

- diese tägliche Gemeinschaftsleistung aller Akteure in der Wertschöpfungskette verdient Anerkennung

- und diese Leistung braucht eine zukunftsfähige Perspektive!

- eine wachsende Weltbevölkerung, die Digitalisierung und die zunehmende Ressourcenknappheit

- all diese Faktoren werden einen Wandel für die Lebensmittelproduktion bedeuten

- die Lebensmittelproduktion ist eine Zukunftsbranche, denn Sie ist sich ihren Herausforderungen und ihrer Verantwortung bewusst

- die Unternehmen entwickeln schon heute Lösungen und Ideen für die Herausforderungen von morgen

- allein in Deutschland kommen jährlich 40.000 neue Lebensmittel auf den Markt

- über 1.000 Start-Up Unternehmen wagen jährlich in der Lebensmittelproduktion den Markteintritt mit neuen Produkten aber auch mit neuen Herstellungsverfahren

- angesichts des großen Wettbewerbs aber vor allem auch der großen bürokratischen Herausforderungen und Finanzierungsrisiken denen sich junge Gründer ausgesetzt sehen, ist dies eine beachtliche Entwicklung

- als Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie wollen wir die Internationale Grüne Woche nutzen, um zu zeigen, wie die Zukunft schmecken wird

- wir laden junge und traditionelle Unternehmen an unserem Stand in Halle 22a ein, ihre Produkte für die Ernährung der Zukunft den Verbrauchern bei uns vorzustellen

- mit gut 400.000 Besuchern ist die Grüne Woche ein idealer Testmarkt

3. Die Lebensmittelproduktion braucht stabile Rahmenbedingungen

- die vielen Chancen die sich der Lebensmittelproduktion in der Zukunft bieten, können nur unter stabilen Rahmenbedingungen wirklich genutzt werden

- dazu zählt auch, dass die Politik ihre Verantwortung gegenüber den Wählern ernst nimmt und in Deutschland eine handlungsfähige und stabile Bundesregierung bildet

- die Unternehmen benötigen ein branchengerechtes Marktumfeld, das Planungssicherheit, Wirtschaftlichkeit, einen fairen Wettbewerb, selbstverantwortliche Verbraucher, Nachhaltigkeit, ein geeintes Europa und den freien Handel fördert

- eine zukunftsfähige Lebensmittelproduktion braucht weniger Regulierung und Bürokratie und vielmehr eine Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit

- nur so können neue Absatzmärkte erschlossen, in Innovationen, Qualität und Nachhaltigkeit investiert werden

- und nur so werden wir auch in Zukunft sagen können: die Lebensmittel in Deutschland sind so sicher, hochwertig, nachhaltig und vielseitig wie noch nie

4. Gute Wünsche an die Gäste

- Für die Internationale Grüne Woche wünsche ich Ihnen jetzt allen viel Erfolg und einen konstruktiven Dialog mit ihren Kunden!