Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

24. Januar 2018

Sieger des ersten Startup-Days auf der Grünen Woche 2018: Per Startup zu regionalem Honig, Legehennen und Fischen

Die Sieger des ersten Startup-Days der Internationalen Grünen Woche stehen fest. Der erste Preis geht an nearbee (https://nearbees.de/), ein Vertriebsportal aus München für regionale Honigproduzenten aus dem gesamten Bundesgebiet mit dem Motto: „Finde Honig von nebenan“, das sich sowohl an den Einzelhandel als auch an Endverbraucher richtet. Der zweite Preis ging an bickus (https://www.bickus.de/) aus Nordhessen. Unter diesem Namen haben sich Höfe zusammengeschlossen, die das Fleisch von Legehennen zu Essen verwerten, anstatt die Tiere, wenn sie keine Eier mehr legen, der Industrie zu überlassen. Den dritten Preis schließlich vergab die Jury an Hiddenseer Kutterfisch (https://www.hiddenseer-kutterfisch.de/), eine Fischkonservenproduktion auf Rügen, die sich nicht nur de r Förderung regionaler Produkte verschrieben hat, sondern mit ihren Aktivitäten auch den Erhalt der Stellnetzfischerei vor der Insel fördern will.

Mit dem Startup-Day hat die Internationale Grüne Woche erstmals die Gründer im Lebensmittelmarkt in den Focus gestellt. Ziel ist die Starthilfe in Form der Vernetzung mit den traditionellen Stakeholdern aus dem Lebensmittelhandel und anderen Experten und Multiplikatoren sowie Investoren, Projekt- oder Vertriebspartnern. Deshalb sind die Preise auch nicht direkt mit Geld, sondern mit virtuellen Prämien dotiert wie Beratungsgespräche bei Einzelhandelsketten oder der kostenlosen Teilnahme an der Grünen Woche 2019 und Präsentations-Slots bei Verbandskongressen, wo wichtige Entscheider des Marktes zusammentreffen. So kooperieren auch der Bundesverband Deutsche Startups und der Deutsche Bauernverband im Rahmen der Grünen Woche, um Startups der Agrotechnologie mit der praktischen Landwirtschaft zusammenzubringen.

Der Aufforderung, beim Startup-Day mitzumachen, folgten mehr als 50 Unternehmen, aus denen die Messe Berlin 20 in die Finalrunde nahm. Sie alle präsentierten sich im Professional Center mit fünfminütigen Pitches einer sechsköpfigen Jury aus Vertretern des Handels, Experten aus dem Lebensmittelbereich und der Startup-Förderung.