Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

14. August 2018

Messe Berlin stellt Weichen für Grüne Woche 2019

Partnerland Finnland sendet „Grüße aus der Wildnis“ – Über 1.700 Aussteller aus rund 65 Ländern werden erwartet

Die Messe Berlin hat die Weichen für die Internationale Grüne Woche Berlin (IGW) 2019 gestellt. Vom 18. bis 27. Januar 2019 lädt die weltweit bedeutendste Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau bereits zum 84. Mal die Fachwelt und das Publikum auf das Berliner Messegelände ein. Mit Finnland steht erstmals ein nordeuropäisches Partnerland in besonderem Blickpunkt, das die Fülle heimischer Spezialitäten unter dem Motto „Grüße aus der Wildnis“ präsentieren wird. Dazu zählen unter anderem Nahrungsmittel aus der arktischen Landwirtschaft wie auf das subpolare Klima angepasste Getreidesorten oder Rentierfleisch aus den Polarregionen. Finnland ist das waldreichste sowie das nördlichste Agrarland der EU. Die auf der IGW 2019 angebotenen Lebensmittel stammen aus der Wildnis Lapplands, aus dem Seengebiet Mittelfinnlands sowie aus den weiten Ebenen im Süden.

Die Messe Berlin erwartet zur Neuauflage von Berlins traditionsreichster und besucherstärkster Messe mehr als 1.700 Aussteller aus rund 65 Ländern sowie über 400.000 Fach- und Privatbesucher. Die agrarpolitische Bedeutung der Grünen Woche wird durch den Besuch von rund 200 internationalen und nationalen Ministern und Ministerpräsidenten, Staatssekretären und Botschaftern unterstrichen.

Das Davos der Agrarwirtschaft

Im Mittelpunkt des Konferenzprogramms steht das Global Forum for Food and Agriculture 2019 (17.-19.1.) zum Leitthema „Landwirtschaft digital – Intelligente Lösungen für die Landwirtschaft der Zukunft“. Höhepunkte der dreitägigen Konferenz sind die 12. Internationale Agrarminister-Konferenz, der 11. Berliner Agrarministergipfel sowie das 11. Internationale Forum Agrar- und Ernährungswirtschaft. Rund 70 Landwirtschaftsminister sowie die Spitzenvertreter der Land- und Ernährungswirtschaft werden zu der weltweit wichtigsten agrarpolitischen Konferenz erwartet. Rund 300 Konferenzen Workshops und Seminare finden im Rahmen der Grünen Woche für die Fachwelt statt. Dazu zählen unter anderem das 11. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung (23.-24.1.), der Biokraftstoffkongress (21.-22.1.) sowie das Frische Forum Fleisch (18.1.).

Erlebniswelt Grüne Woche

Die Grüne Woche 2019 deckt den Weltmarkt der Ernährungswirtschaft ab und serviert das größte Angebot an regionalen Spezialitäten aus ganz Deutschland. Trendthemen wie Superfoods, alternative Proteinquellen und Streetfood sowie Nahrungsmittel für Vegetarier und Veganer ergänzen das Angebotsspektrum. Die Trendshow der deutschen Lebensmittelbranche in Halle 22a geht 2019 in die nächste Runde. Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) stellen dabei Innovationen vor, die nicht nur die geschmackliche Vielfalt in den Blick nehmen, sondern auch Antworten auf Fragen der Nachhaltigkeit, Gesundheit und sozialen Verantwortung geben. „Wie schmeckt die Zukunft“ beantworten etablierte Marken aus den Bereichen Industrie, Handel und der Systemgastronomie wie Danone, Nestlé, REWE und McDonalds. Außerdem können sich die Besucher über Impulse aus der Food Startup-Szene freuen. Die Biohalle, das WEINWERK und die Präsentation des Fisch-Informationszentrums aus Hamburg zeigen die Vielfalt dieser Produktsegmente.

Besonders stark ist die Bundesregierung vertreten. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft informiert in seiner Sonderschau „Landwirtschaft in der Mitte der Gesellschaft“ über eine moderne und nachhaltige Land- und Fischereiwirtschaft, ländliche Räume als Lebens- und Arbeitsraum sowie den richtigen Umgang und Konsum von Nahrungsmitteln. Dass jeder Mensch mit seinem täglichen Einkauf etwas gegen Hunger in der Welt tun kann, zeigt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Das Umweltbundesministerium kommt 2019 mit einem eigenen Standbereich auf die Grüne Woche zurück.

Der ErlebnisBauernhof macht den Besuchern die unterschiedlichen Perspektiven auf Themen wie Tierhaltung, Pflanzenschutz oder High-Tech-Landwirtschaft erfahrbar. Die Tierhalle 25 ist mit vielen landwirtschaftlichen Nutztieren Anlaufpunkt für Züchter und das Publikum. Im Jahr 2019 steht das Pferd im Mittelpunkt. Im großen Vorführring findet vom 18. bis 20.Januar die FN Bundesschau Sportponys statt. Die HIPPOLOGICA, das größte Hallenreitsportevent Berlins, wird vom 24. bis 27. Januar die Massen auf den Tribünen mit vier Pferdesportdisziplinen bis hin zur Schweren Klasse begeistern. Auch der Polo-Sport wird in der Tierhalle hautnah zu erleben sein. Höchst lebendig wird es ebenfalls in Halle 26 mit Heim- und Haustieren von Alpaka bis Zierfisch.

Halle 4.2 widmet sich ganz den ländlichen Räumen. Aussteller machen Lust aufs Land und präsentieren ihre Ideen für lebenswerte Dörfer und Regionen. Das Thema Jagd wird in seinen vielfältigen Facetten und einem Erlebnispfad im naturnahen Biotop präsentiert. Die Sonderschau „Nachwachsende Rohstoffe“ zeigt, was heute aus pflanzlichen Rohstoffen hergestellt wird. Um den nachhaltig bewirtschafteten Wald geht es bei Multitalent Holz.

Der Gartenbaubereich der Grünen Woche erfreut mitten in der dunklen, kalten Winterzeit mit Zehntausenden Frühlingsblühern in der von Landgard gestalteten Blumenhalle. Berlins Kleingärtner stellen die Bedeutung ihrer grünen Oasen inmitten der Großstadt vor. Das Leistungsspektrum des deutschen Gartenbaus präsentiert der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG).

Angebote für Fachbesucher

Auf keiner anderen Veranstaltung präsentieren sich die internationalen und deutschen Regionen in einer solchen Stärke und Vielfalt. Gerade auch kleinere Unternehmen mit regionalen Produkten können für den Lebensmittelhandel interessant sein, wenn es darum geht, den Bedarf an regionalen und ursprünglichen Produkten für das Streckengeschäft zu entdecken.

Diesen Ansatz verfolgt auch der Wettbewerb „Regional-Star 2019“, der am 22. Januar auf der Grünen Woche verliehen wird. Lebensmittel Praxis und Grüne Woche zeichnen hierbei die überzeugendsten nachhaltigen Regional-Konzepte aus Handel, Industrie und Landwirtschaft aus. Anmeldeschluss ist der 5. Oktober 2018 (Infos und Bewerbungsunterlagen: bettina.roettig@lp-verlag.de; Tel.: 02631/879131).

Im Professional Center (21.-25.1.) können Einkäufer, Händler, Caterer und F&B-Manager exklusiv und abseits des Messetrubels regionale Besonderheiten und Spezialitäten der Produzenten der nationalen und internationalen Länderbeteiligungen entdecken. Am 21. Januar findet hier eine Veranstaltung des IFS (International Featured Standards) zu Lebensmittelsicherheit und –qualität statt. Die Standards sollen sicherstellen, dass Produkte und Dienstleistungen zertifizierter Unternehmen sowohl den Kundenanforderungen als auch den gesetzlichen Anforderungen im Bestimmungsland entsprechen.

Neues und Unerwartetes für den LEH gibt es hier auch bei den beiden Startup-Days am 23. und 24. Januar. Mit diesem auf der IGW 2018 überaus erfolgreich eingeführten Format will die Messe Berlin den interessantesten und originellsten Food-Startups eine Bühne bieten und ihnen Starthilfe und Anschub für außergewöhnliche Geschäftsideen geben.

Beeindruckende Messestatistik

Bei ihrer 84. Auflage im Jahr 2019 blickt die Grüne Woche auf eine 93-jährige Geschichte zurück. Seit ihrem Premierenjahr 1926 präsentierten sich rund 90.000 Aussteller aus 130 Ländern den mehr als 33,3 Millionen Fach- und Privatbesuchern mit einem umfassenden Produktangebot aus allen Kontinenten.

Veranstaltet wird die Internationale Grüne Woche Berlin 2019 von der Messe Berlin GmbH. Ideelle Träger sind der Deutsche Bauernverband (DBV) und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE).