Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

23. Januar 2019

Grüne Woche Aktuell – 24. Januar 2019

AKTUELLE TERMINHINWEISE:

Langer Freitag (25.1.) mit verlängerter Öffnungszeit von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

25.1., 12:00 Uhr: Fototermin
Die Messe Berlin begrüßt den 300.000. Besucher der Grünen Woche 2019 mit einem Präsentkorb vom ErlebnisBauernhof
Ort:
Messegelände, Eingang Ost, Halle 14.1

Zahl des Tages

210 Pferde

sind auf der HIPPOLOGICA, dem Reitsportevent der Internationalen Grünen Woche, vertreten. Insgesamt finden bis zum 27. Januar 17 reitsportliche Prüfungen in den Bereichen Dressur, Springen, Fahren und Voltigieren auf dem Messegelände unter dem Funkturm statt.

Tages-Themen der Grünen Woche

Klöckner ehrt Sieger des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau 2019

Am Donnerstag zeichnete Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöcknerauf der Grünen Woche die drei Preisträger des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau 2019 aus: das Obstparadies Martin Geng zusammen mit der Obstmanufaktur Johannes Geng in Staufen, den Naturland-Betrieb Hof Eselsmühle in Lohra und den Bioland-Hof Pfänder GbR in Schwabmünchen. „Es ist beeindruckend zu sehen, wie viel Mut, Kreativität und insbeson-dere Innovationskraft gerade in Familienbetrieben steckt“, so Klöckner auf der Preis-verleihung. Die prämierten Betriebe zeigten laut Klöckner, „dass sich eine effektive und wirtschaftliche, gleichzeitig aber auch ressourcenschonende Arbeitsweise nicht aus-schließen.“ Die Betriebe erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro. Seit dem Jahr 2001 ehrt das Landwirtschaftsministerium mit dem Preis Betriebe, die mit wegweisen-den Konzepten besonders erfolgreich ökologisch wirtschaften.

Kontakt: Swantje von Massenbach, Telefon: +49 30 185 29 31 74,

E-Mail: pressestelle@bmel.bund.de

Klöckner und Müller präsentieren 10-Punkte-Plan für nachhaltigen Kakao
Auf der Grünen Woche stellten Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller am 23. Januar ihren Zehn-Punkte-Plan für einen nachhaltigen Kakaosektor vor. „Mit diesem Plan nehmen wir nicht nur die Kakaobäuerinnen und -bauern, sondern auch die Kakao verarbeitende Industrie an Bord“, sagte Frau Klöckner. Ihr Ministerium leiste bereits einen Wissenstransfer an 32 afrikanische Länder, so dass auch die Veredelung von Rohkakao vor Ort vorgenommen werden könne. Das wichtigste sei, Kinderarbeit zu stoppen, hob Gerd Müller hervor. „Zwei Millionen Kinder müssen mit ihren Eltern in den Plantagen schuften. Das wollen und werden wir ändern.“ Frau Klöckner ergänzte, dass auch die Verbraucher ihren Teil beitragen müssen: „Auf Dauer wird nichts angeboten, was der Verbraucher nicht auch erwirbt.“ Gerd Müller rechnete vor, dass Kakaobauern pro Tafel Schokolade drei bis vier Cent verdienen. „Wenn wir fair wären, würden wir sechs bis sieben Cent in Westafrika lassen.“ Das würde allein beim Schoko-ladenkonsum Deutschlands einen Transfer von 400 Millionen Euro bedeuten. Müller: „So schaffen wir mit unseren Produkten Arbeitsplätze“. Klöckner: „Ein paar Cent mehr sind Fluchtursachenbekämpfung.“

Kontakt: Swantje von Massenbach, Telefon: +49 30 185 29 31 74,

E-Mail: pressestelle@bmel.bund.de

Ist ihr noch nie passiert: Jutta Jambroschek ist die 200.000. Besucherin

„Das ist ja toll! Ist mir ja noch nie passiert“, entfuhr es Jutta Jambroschek aus Lankwitz, als sie am Mittwoch erfuhr, dass sie die 200.000 Besucherin der diesjährigen Internationalen Grünen Woche ist. Karin Terodde vom Bundesprogramm Ökologischer Landbau überreichte der 67-jährigen ehemaligen Krankenschwester einen Präsentkorb prall gefüllt mit Bio-erzeugnissen. „Das kriege ich alles?“ freute sich Frau Jambroschek, die in Begleitung ihres Mannes Manfred vorhat, die Brandenburghalle und Niedersachsen zu besuchen. Es ist ihre vierte Grüne Woche – „Jutta ist Profi“, sagte ihr Mann.

Kontakt: Wolfgang Rogall, T: +49 30 3038 2218, E-Mail: rogall@messe-berlin.de

#Lebensministerium: Bau Dir Deine Agrarlandschaft

Wie lassen sich moderne Landwirtschaft und Artenschutz miteinander kombinieren? Das Thünen-Institut für Biodiversität hat ein Kartenspiel entwickelt, mit dem die Messebesucher testen können, ob Wildbienen, genauer gesagt 80 Erdhummel-Königinnen, auf der selbst gebauten Agrarlandschaft ein Jahr lang überleben und sich sogar vermehren können – oder ob sie aufgrund nicht so geschickter Planung frühzeitig das Zeitliche segnen würden. Vögel und Insekten brauchen Nisträume und Nahrungsquellen, die sie in Hecken, Blühstreifen, Extensiv-Getreide und auf Ackerbrachen finden. Doch wer zu viel davon auf seinen Flächen einplant, wird nicht mehr genug Ertrag aus seiner Landwirtschaft erzielen. Also müssen die Messebesucher genau überlegen, welcher Mix an Kulturen und Maßnahmen optimal ist. Die individuelle Flächengestaltung wird digital erfasst und ausgewertet. „Bei diesem Spiel wird jedem deutlich, wie wichtig eine vielfältige Agrarlandschaft ist – und dass bei geschicktem Anbau Landwirte, Insekten und Vögel gemeinsam davon leben können“, erklärt Katja Steininger vom Thünen-Institut für Biodiversität.
Halle 23a, Thünen-Institut, Kontakt: Dr. Michael Welling, Tel.: +49)531-5961016;
 E-Mail:
michael.welling@thuenen.de

Partnerland Finnland: Arktische Beerenvielfalt

Waldbeeren sind in Finnland in vielen Speisen und Produkten zu finden. Das arktische Klima macht sie besonders aromatisch. Wilde Beeren können auf rund 13 Millionen Hektar Bio-Wildsammelflächen vom jedem gesammelt werden – das garantier das „Jedermannsrecht“. Heidelbeeren, Preiselbeeren oder die bei uns nahezu unbekannte Moltebeere sind nur einige, die man auf der Grünen Woche probieren kann. Beliebt sind natürliche Beerensäfte (z. B. Aten Marja, Stand 121; Markkulan Marjatila, 101), Beerenwein (z. B. Teiskon Viini, 101a) oder Beerenpulver (Wellbeing 365, 121a) sowie Süßigkeiten in allen Form wie Marshmallows mit Beerengeschmack (Lapland Food Club, 321), Honig-Beeren-Konfitüren (Ahontuvan tarhat, 101) oder saftige Gelee-Bonbons (Vavesaaren tila, 121). Selbst für den finnischen Markt neu sind Beerensoßen, die auch zu Herzhaftem passen (Ranua-Revontuli, 319). Besonders liebevolle Kreationen aus dem Wald kann man bei Luonnon Magiaa (Stand 101a) kosten.
Halle 10.2, Kontakt: Nina Parzych, T: +49 174 307 0019, E-Mail: nina.parzych@genius.de

Aufgalopp zum HIPPOLOGICA Masters Cup – Prominente Reiter am Start
Warmspringen für das große Ziel: Den Sieg der HIPPOLOGICA Masters auf der Grünen Woche. Michael Kölz, 2018 Dritter beim Deutschen Championat der Berufsreiter in Oeynhausen, Robert Bruhns, amtierender Vizelandesmeister Berlin-Brandenburg, und Bronzemedaillengewinner Steffen Krehl haben für das Masters zugesagt und ihre Pferde im traditionellen Eröffnungsspringen vorgeführt. Das Masters ist ein Springen der schweren Klasse, ein sogenanntes S** -Springen. Dabei müssen Pferd und Reiter zehn Hindernisse überwinden. Der höchste Sprung geht über einen 145 cm hohen Oxer (Hindernis).Für den Sieg im S**-Masters sind insgesamt drei Umläufe vorgesehen, der erste startet heute Donnerstag um 15 Uhr, das 2. Wertungsspringen am Freitag um 17 Uhr. Am Sonntag findet das Finale statt. Start ist um 15:30 Uhr.  
Halle 25, Kontakt: Peter Fröhlich, Telefon: +49 (0) 174 46 32 499, E-Mail: info@lpbb.de

ErlebnisBauernhof: Backbus macht Kindern Lust auf ausgewogene Ernährung

Hurra, der Backbus kommt. Mit einem ausrangierten, umgebauten und speziell aus-gestatteten Oldtimer-Doppeldecker der Berliner Verkehrsbetriebe tourt Michael Weise alias Bäckman durch Deutschland und besucht Bäckereien, Kindergärten und Schulen. „Wir laden die Kinder ein, sich bei einem gemeinsamen Frühstück zu stärken, über ausgewogene Ernährung zu plaudern, um dann beim Selber-Backen von Brezeln,  Zöpfen oder Igeln aus einfachem Mehlteig so richtig aktiv zu werden“, sagt Weise, der im Jahr über 12.000 Kilo-meter mit dem Backbus zurücklegt. Der Backbus ist unter www.backbus.de buchbar.
Halle 3.2, Stand 138, Kontakt: Michael Weise, Telefon: +49 (0) 172 402 72 63,
E-Mail:
michael.weise@menuepartner.de

Erlebniswelt Heimtiere: Messepremiere für die Schwimmwühle

Neben großen landwirtschaftlichen Nutztieren wie Rind, Pferd und Schaf sind auf der Grünen Woche auch viele Kleintiere zu bestaunen, darunter auch Fische und Co. Hier gibt es zwei Premieren. Zum einen treten in diesem Jahr die Berliner Vereine erstmals zusammen mit dem Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde an einem Gemeinschaftsstand auf. Und zweitens feiern die Schwimmwühlen Messepremiere. Eine Besonderheit dieser lebendgebärenden Schleichenlurche ist, dass die Tiere mit Außen-kiemen geboren werden, die dann nach einigen Stunden abfallen. Danach atmen die Jung-wühler normal über die Lungen. Die Weibchen werden bis zu 75 Zentimeter lang, die Männchen 50 Zentimeter von der Maul- bis zur Schwanzspitze. In der Natur fressen die Tiere Aas und Kleintiere wie Würmer und Larven. Außerdem tummeln sich am Stand in den 28 Aquarien unter anderem Tanganjika- und Malawi-Barsche, Schützenfische, Garnelen und Krebse, im Paludarium Molche und in den vier Terrarien Vogelspinnen.
Halle 26c, Stand 201, Kontakt: Silke Claaßen, T: +49 160 797 01 47, E-Mail: silkeclaassen@gmx.de

Blumenhalle: Sinne schärfen, Reise gewinnen

Besucher schreiten durch die Blumenhalle, staunen über und fotografieren die mit Blumen dekorierten „Stadtbausteine“. Darin eingebettet finden die Aufmerksamen unter ihnen eine Tafel mit Tischdekorationen und Skibrillen bestückt. Hier moderiert Sonja Chrisofzik eine Blindverkostung der anderen Art: In drei Durchgängen werden Tast-, Riech- und Geschmackssinn getestet. „Eine Pomelo zu ertasten ist nicht so einfach, oder eine Mohrrübe zu riechen“, sagt sie. Diese Veranstaltung ist Teil der Initiative „Blumen – 1.000 Gute Gründe“ von Landgard, den Sponsoren der Blumenhalle, deren Mitarbeiter auch sechs blühende Berliner Highlights errichtet haben. Jedes ist mit einem Lösungswort versehen. Wer alle Felder im Stadtplan mit den Wörtern ausfüllt und ihn an der Besucherinformations-stelle abgibt, hat Chancen, eine Reise für Zwei auf die Blumeninsel Madeira zu gewinnen. 
Halle 9, Kontakt: Elena May, T: +49 162 2408800, Email: elena.may@landgard.de

Aus aller Welt

Kalter Kaffee aus Thailand

Kaffee aus grünen thailändischen Bohnen ist in Deutschland weitgehend unbekannt. Überhaupt komme wenig davon auf den internationalen Markt, sagt Sasipirin Meyer, die mit ihrem Mann vor zwei Jahren begann, dies zu ändern. Unter anderem bietet sie unter der Marke Decoroso auf der Grünen Woche die Sorten Arabica und Robusta an. Bei der ersten kommt dank heller Röstung das Zitronengras-Aroma deutlich heraus, bei der Robusta, die aus dem weniger hochgebirgigen Süden kommt, ist es das Karamell-Aroma nach der dunklen Röstung. Etwas ganz Besonderes ist aber „Cold Brew“, bei dem der Kaffee 18 bis 24 Stunden in kaltem Wasser zieht und dann gepresst wird. Ergebnis: mehr Koffein, viel weniger Bitterstoffe.
Halle 6.2, Stand 103, Kontakt: Sasipin N. Meyer, T: +49 151 56 888 709,
E-Mail:
sas.meyer@decorosocoffee.com

Aus deutschen Regionen 

Projekt Landaufschwung buhlt um Rückkehr junger Menschen ins Sauerland

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat mehrere Projekte initiiert, um das Leben auf dem Land für Ärzte und Fachkräfte attraktiver zu gestalten. Unter dem Dach „Landaufschwung“ wurden drei Vorzeigeprojekte zusammengefasst, die sauerländischen Fachkräften (Ärzte, Handwerker und Hotelbedienste), die die Region für Studium oder Berufsausbildung verlassen haben, eine Rückkehr in ihre alte Heimat so schmackhaft wie möglich zu machen. „Das Angebot von Heimvorteil, Hand ans Werk und #Gast reicht über die Hilfe bei der Job- und Wohnungssuche, bei allgemeinen Fragen zum Leben auf dem Land bis hin zu Unterstützung beim Behördengang“, erklärt Elke Spaller von Landaufschwung.
Halle 4.2, Stand 110, Kontakt: Elke Spaller, Telefon: +49 2972 9740 13,
E-Mail:
spaller@schmallenberger-sauerland.de

Öko-smarte Start-ups aus Berlin setzen auf Lösungen zur Müllvermeidung

Nachhaltigkeit und Müllvermeidung spielt bei einigen Berliner Start-ups eine zentrale Rolle, etwa die Webseite eatr.info, die es erst seit zwei Monaten gibt. Das „r“ bedeutet responsibly, also verantwortungsbewusst: „Mit dem Einkaufszettel-Generator kann man Produkte etwa nach Wasser- und Energiebilanz oder Unverträglichkeiten filtern“, sagt Geschäftsführerin Myriam Hengstmann. Derzeit akquirieren sie und ihr Team Lieferdienste und den Lebens-mitteleinzelhandel für die Website. Mit mehr als 1.000 gastronomischen Unternehmen als Kunden trägt die Firma Hålm mit Glas-Strohalmen zur Vermeidung von Plastikmüll bei. „Die Halme sind für Kinder ab drei Jahren zugelassen und sehr praktisch, etwa für Picknicks“, sagt Mitarbeiter Tom Patzelt. Die Nachhaltigkeit von Wein in Kartons oder Bag-in-Box-Weinen zeichnet Weintales aus. Die Weine stammen aus der Pfalz und Rheinhessen, sagt Philipp Klein. Im Vergleich zu anderen Verpackungsformen wird im Produktlebenszyklus fast 80 Prozent weniger CO2- und Wasser verbraucht, sagt Jakob Fischer.
Halle 21, Stand 280, Kontakt: Myriam Hengstmann , T: +49 160 447 51 98,

Email: myriam.hengstmann@eatr.info
Halle 21, Stand 276, Kontakt: Olga Dome, T: +49 30 959 99 41 10, Email:
olga@halm.co 
Halle 21, Stand 278, Kontakt: Jakob Fischer, T: +49 151 21282124 , Email: info@winetales.de    

Mecklenburg-Vorpommern: Bio-Fleischprodukte vom Bruderhahn

Eine nachhaltige Lösung für die Eintagsküken-Problematik stellt das Start-up haehnlein aus Finkenthal am Gemeinschaftsstand der Deutschen Lebensmittelwirtschaft in Halle 22a vor. Statt die männlichen Tiere, die sogenannten Bruderhähne, direkt nach ihrem Schlupf zu töten, zieht haehnlein sie unter Bio-Standards groß. Dies wird über einen geringen Aufpreis bei den Eiern der Schwesterhennen querfinanziert. Die Vermarktung des Bruderhahn-Fleischs erfolgt bundesweit im Einzelhandel. Am Messestand informiert das Start-up über sein Konzept und die neuesten Produkte. Dazu zählen acht tiefgekühlte Gerichte wie Hähnchen-Curry in Kokosmilch und ein Couscous-Gericht mit Fleisch und gegrilltem Gemüse in Joghurt-Minz-Sauce. Hinzu kommt der neue „Power Mampfer“, eine herzhafte Geflügelsalami aus reinem Bruderhahn-Fleisch. „Die Grüne Woche bietet eine schöne Plattform, den Kunden unser Konzept zu erklären. Die Resonanz ist sehr positiv“, freut sich haehnlein-Mitinitiatorin Leonie Behrens.
Halle 22a, Stand 180, Kontakt: Annalina Behrens, T: +49 (0) 399 71 31 72 46,
E-Mail:
a.behrens@eg-fuerstenhof.de

Handel trifft Brandenburger Produktvielfalt

Etwa 20.000 bis 30.000 Artikel hat heute im Schnitt ein EDEKA-Supermarkt im Sortiment. Hier den Überblick zu behalten, ist für die Einzelhändler nicht immer einfach. Auf großes Interesse stoßen daher auch in diesem Jahr die vom Agrarmarketingverband pro agro in der Brandenburg-Halle organisierten Handelsrundgänge. Mitorganisator Marcus Reh vom EDEKA-Regionaleinkauf Berlin/Brandenburg erklärt: „Auf der Internationalen Grünen Woche bietet sich die Gelegenheit, Einzelhandel und meist sehr kleine Lieferanten zusammen-zubringen. Neben dem direkten Kontakt sind viele Einzelhändler auf der Suche nach dem Besonderen, dem i-Tüpfelchen.“ Haben vor neun Jahren lediglich sechs Vertreter von Handelsketten an den Rundgängen teilgenommen, so meldeten sich diesmal rund
500 Händler und Gastronomen an.
Halle 21a, Stand 127, Kontakt: Kristin Mäurer, T: +49 332 30 20 77 33, E-Mail: maeurer@proagro.de

Vorschau Veranstaltungen am Freitag, 25. Januar

10:00 Uhr
HIPPOLOGICA: Dressurprüfung Kl. M** – Einlaufprüfung
„Bernhard-von-Albedyll-Förderpreis 2018/19“
Ort: Reitring, Halle 25

11:00 Uhr
„Und was machst du so?“: Forstwirt*in, Förster*in, und Co.: Arbeiten im und mit dem Wald
Ort: Landschau-Bühne, Halle 4.2

11:00 Uhr
HIPPOLOGICA: Titanen der Rennbahn – Der wilde Westen
Ort: Reitring, Halle 26

11:25 Uhr
HIPPOLOGICA: S.F.R. Konzept: Sitzen Fühlen Reiten; Nicole Puhlmann
Ort: Reitring, Halle 26

11:45 Uhr
HIPPOLOGICA: Die bunte Welt der Grautiere; Eselfreunde Havelland
Ort: Reitring, Halle 26

12:00 Uhr
Kombiniertes Hindernisfahren für Zweispänner Kl. M –
2. WP HIPPOLOGICA-Masters FAHREN
Ort: Reitring, Halle 25

12:30 Uhr
BIO Fokus: „Voll im Trend: BIO und REGIONAL – Was tun Erzeuger, Handel und Politik für den Verbraucherwunsch?“
Gesprächsrunde mit Michael Stübgen, PSt im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Ort: Bio-Halle 1.2

13:00 Uhr
Mittagstalk des Aktionsbündnisses „Leben auf dem Land“: Digitalisierung und Fachkräfte
Wie können Fachkräfte frühzeitig an Unternehmen gebunden werden und welche Beiträge im Bereich der Berufsschulen und beruflichen Bildung sind erforderlich, um gerade ländliche Regionen für Menschen attraktiv zu halten?

Fachkräftegewinnung – zwei Erfolgsprojekte: Dr. Klaus Schafmeister, Zukunftsbüro Kreis Lippe, „Smart Country Side“, Best-Practice-Beispiel: „Job4u“, Dr. Thomas Hildebrandt, Hauptgeschäftsführer Oldenburgische IHK, Diskussion: Erfolgsfaktoren der Fachkräftegewinnung. Anke Domscheid-Berg MdB, Die Linke, Dr. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer DIHK
Ort: Landschau-Bühne, Halle 4.2

13:00 Uhr
BIO Kochshow: „Hirschhaxe mit Bratkartoffeln“
mit BIOSpitzenkoch Bernd Trum
Zu Gast: Michael Stübgen, PSt im BMEL
Henrik Staar, Gut Hirschaue, Demonstrationsbetriebe ÖL
Ort: Bio-Halle 1.2

13:00 Uhr
Tierschau
Ort: Reitring, Halle 25

13:00 Uhr
Partnerland Finnland: Tango von der Band Satumaa
Ort: Bühne, Finnland-Halle 10.2

13.30 Uhr
Partnerland Finnland: Besuch aus Hessen – Gespräch mit Joachim Diesner
Ort: Bühne, Finnland-Halle 10.2

14:10 Uhr
Diskussion: Die Multi-Talente – Dorfläden für mehr Lebensqualität
Günter Lühning, 1. Vorsitzender Dorfladen-Bundesvereinigung, Otersen
Wolfgang Gröll, Dorfladen-Berater und 1. Vorsitzender Dorfladen-Bundesvereinigung, Starnberg
Anton Brand, Dorfladen Gleiritsch und 2. Vorsitzender Dorfladen-Bundesvereinigung
Ort: Landschau-Bühne, Halle 4.2

14:30 Uhr
Partnerland Finnland: Tango von der Band Satumaa
Ort: Bühne, Finnland-Halle 10.2

15:00 Uhr
HIPPOLOGICA: Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. M**

Ort: Reitring, Halle 25

15:00 Uhr
Bundesentwicklungsministerium: Vom achtsamen Umgang mit Lebensmitteln
Daniel Anthes setzt sich in seiner Arbeit für die Reduzierung von Lebensmittelverlusten ein. Dazu hat er ein Buch geschrieben, einen Foodtruck auf die Straße gebracht und ein Bier kreiert.
Ort: Halle 23a, Bühne

15:45 Uhr
Landwirtschaftsministerium: Von Kraut- und anderen Königinnen
Gespräche und Aktionen mit regionalen Produktköniginnen als kompetente Botschafterinnen ihrer Produkte und Regionen
Moderation: Marco Seiffert, rbb
Ort: Halle 23a, Bühne

15:50 Uhr
HIPPOLOGICA: S.F.R. Konzept - Sitzen Fühlen Reiten; Nicole Puhlmann
Ort: Reitring, Halle 26

16:00 Uhr
Cook& Talk: Mit der „(haehnlein-) Ess-Klasse“ fährt es sich auch in Zukunft gut!
Talk am Gemeinschaftsstand des Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL) und der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V. (BVE)
Ort: Halle 22a

16.00 Uhr
Partnerland Finnland: Showkochen auf der Bühne
Lernen Sie, wie die finnische Spezialität „Karelische Piroggen“ zubereitet werden.
Ort: Bühne, Finnland-Halle 10.2

16:50 Uhr
HIPPOLOGICA: Weinzierl Horsemanship; Moirin Ferlemann
Ort: Reitring, Halle 26

17:00 Uhr
Springprüfung KL.S*
2.WP HIPPOLOGICA-Masters SPRINGEN
Ort: Reitring, Halle 25

17:00 Uhr
Bundesentwicklungsministerium: Die Fallstricke der Überflussgesellschaft – Ein Poetry Slam
Ort: Halle 23a, Bühne

17:15 Uhr
BIO Workshop: „Do-it-yourself-Kartoffelchips“
mit Julius Ellenberg, Biolandhof Ellenberg, Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau
Ort: Bio-Halle 1.2

17:30 Uhr
Bundesentwicklungsministerium: Siegelklarheit – Nachhaltigkeitssiegel erkennen
Welche Umwelt- und Sozialsiegel sind glaubwürdig und inhaltlich anspruchsvoll? Das Verbraucherportal Siegelklarheit.de bietet Orientierung in der Siegellandschaft. Es zeigt auf einen Blick, wofür welches Siegel steht und ob es hält, was es verspricht.
Ort: Halle 23a, Bühne

17:30 Uhr bis 19:45 Uhr
Bundeslandwirtschaftsministerium: Konsequent regional!
Ein konsequent bio-regionaler Abend mit Gesprächen an der Langen Tafel und Köstlichkeiten aus der Schauküche
Musik: Trio Felix Komoll; Moderation: Marco Seiffert, rbb
Ort: Halle 23a, Bühne und Schauküche

19:05 Uhr
Traum vom Einhorn; Jennifer Koriath
Ort: Reitring, Halle 26

19:15 Uhr
BIO Weinprobe: „Wein & Käse genießen“
mit Steffan Haub, Weingut Haub (Rheinhessen)
Ort: Bio-Halle 1.2

Pressetermine am Freitag, 25. Januar

10:30 – 12:00 Uhr
Fachpressegespräch in der Finnlandhalle
Thema „Best practice: Kreislaufwirtschaft in Finnland
Kontakt: Nina Parzych, Genius GmbH, Tel.: +49 174 307 0019
E-Mail: nina.parzych@genius.de
Ort: Finnlandhalle, Halle 10.2 (VIP-Bereich)

11:00 – 12:00 Uhr
Pressekonferenz und Weinverkostung Weingut Macin -
Weine aus dem wohltuenden Nebel des alten Donauarms
Kontakt: Mihai Hristu, Tel.: +40 7744 95 600, E-Mail: exportvinberlin@gmail.com
Ort: Halle 18, Stand Rumänien

11:00 Uhr
Michael Stübgen, Parlamentarischer Staatssekretär bei Übergabe Forderungen für mehr Wildbienenschutz durch Kinder-NAJU-Gruppe
Kontakt: E-Mail: Pressestelle@bmel.bund.de, Telefon: +49 30 / 18 529-3174
Ort: Messegelände, Halle 1.2b, Stand 208/ 209

12:00 Uhr
Fototermin
Die Messe Berlin begrüßt 300.000. Besucher der Grünen Woche 2019 mit einem Präsentkorb vom ErlebnisBauernhof
Kontakt:
Wolfgang Rogall, Tel. 030/3038 2218, E-Mail: rogall@messe-berlin.de
Ort: Messegelände, Eingang Ost, Halle 14.1

12.00 Uhr
Michael Stübgen,
Parlamentarischer Staatssekretär, beim Schaukochen mit BIO-Spitzenkoch mit anschließender Diskussionsrunde
Kontakt: E-Mail: Pressestelle@bmel.bund.de, Telefon: +49 30 / 18 529-3174
Ort: Messegelände, Halle 1.2b, Stand 208/ 209

12.00 Uhr
Berlins Verbraucherschutzsenator Dr. Dirk Behrendt beim Showkochen mit dem Projekt Real Junk Food Berlin und Renate Künast.
Kontakt:
Michael Reis, Tel.: +49 30 9013 3644, E-Mail: michael.reis@senjustva.berlin.deOrt: Berlin-Halle (21b), Bühne

14.00 Uhr
Berlins Verbraucherschutzsenator Dr. Dirk Behrendt beim Kühlschrankquiz der Verbraucherzentrale Berlin
Kontakt:
Michael Reis, Tel.: +49 30 9013 3644, E-Mail:  michael.reis@senjustva.berlin.de Ort: Berlin-Halle (21b), Bühne

15.00 Uhr
Vom Acker auf den Tisch – Mehl mahlen mit der Naturwacht Berlin und Berlins Verbraucherschutzsenator Dr. Dirk

Kontakt: Michael Reis, Tel.: +49 30 9013 3644, E-Mail: michael.reis@senjustva.berlin.deOrt: Berlin-Halle (21b), Bühne