Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

18. Januar 2020

Grüne Woche Newsticker – 18. Januar 2020

Aktueller Hinweis: Sonntag, 19. Januar wird gegen 13.30 Uhr der 100.000 Besucher am Eingang Nord/ Halle 19 erwartet

Aktuelles Pressematerial von der IGW 2020 wie Texte, Fotos und Bewegtbilder steht Ihnen online unter www.gruenewoche.de/PresseService/zur Verfügung. Alle Materialien können im redaktionellen Kontext kostenfrei genutzt werden.

Zahl des Tages

50.000 Bäume

wurden seit 2012 durch die Grüne Woche in Berlin und Brandenburg gepflanzt. Die Hälfte der Bäume wurden im Nachgang an eine Besucher-Aktion vom Deutscher Forstwirtschaftsrat e.V. gespendet. Auch in diesem Jahr können Besucher in Halle 27 auf eine Rudermaschine steigen und weitere Bäume für den Grüne-Woche-Wald errudern.

Tages-Themen der Grünen Woche

Familienministerin Giffey liebt die Blumenhalle

„Mein Highlight ist und bleibt die Blumenhalle“, gab Familienministerin Franziska Giffey bei ihrem Rundgang am Freitagnachmittag über die Grüne Woche zu. Der begann im Erlebnisbauernhof, wo ihr Teilnehmer eines Betriebsleiter-Kurses Bedenken über die berufliche Zukunft angesichts zunehmender gesetzlicher Restriktionen vortrugen. Bei der Landjugend verschönerte sie mit Kabinettskollegin Svenja Schulze eine Malwand und maß sich erfolgreich mit ihr im Nagel-Einschlagen. Die Liebe der Ministerin zur Grünen Woche ist im Übrigen schon alt: „Schon als Bürgermeisterin von Neukölln war ich immer hier und habe die Kleingärtner besucht. Berlin ist ja auch ein ganz wichtiger Ort für das Kleingartenwesen in Deutschland." Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kontakt: Ulla Fiebig, Telefon: +49 30 20655-1061, E-Mail: presse@bmfsfj.bund.de

Umweltministerin Schulze pflanzt Baum auf der Grünen Woche

Bei ihrem Rundgang über die Grüne Woche sprach Umweltministerin Svenja Schulze mit Vertretern von Tierverbänden, ökologischem Landbau und Forstwirtschaft. Begleitet wurde sie von IGW-Projektleiter Lars Jaeger. Auf der Fläche der Forstwirtschaft pflanzte Bundesministerin Schulze eine Rotbuche. Diese und weitere Bäume werden als Teil des Aufforstungsprojekts der Grünen Woche auf dem Gelände des ehemaligen Reifenwerks Schmöckwitz eingepflanzt. Die Ministerin schätzt die Internationalität an der Grünen Woche. Denn Umwelt- und Insekten-schutz sind laut Schulz nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern ein Thema. Halle 6.3, Kontakt: Wolfgang Rogall, Telefon: +49 30 3038-2218, E-Mail: wolfgang.rogall@messe-berlin.de

Christian Lindner eröffnet Schaubäckerei

Als amtierender „Brotbotschafter“ übte sich der FDP-Vorsitzende Christian Lindner auf der Grünen Woche am Freitag im Brezelbacken und eröffnete damit die Schaubäckerei in Halle 3.2. Die Liebe zum Brot liegt quasi in der Familie: Als Kind verbrachte Christian Lindner viel Zeit in der Backstube seiner Großeltern in Wuppertal. Um die Herausforderungen zu illustrieren, die die neue Bon-Pflicht für Bäcker mit sich bringt, überreichte ihm Bäcker Karl-Dietmar Plentz aus Brandenburg einen Glasbehälter voller Kassenzettel. Die FDP will sich für eine Abschaffung der Kassenbonpflicht einsetzen. Halle 3.2, Stand 143, Kontakt: Meike Bennewitz, Telefon: +49 30 2064 55-56, E-Mail: bennewitz@baeckerhandwerk.de

Preisverleihung: Bauern für Insektenschutz

Blühstreifen, Schwarzbrachen, Tümpel und Totgehölz bieten Insekten wichtige Schutz- und Lebensräume. Bundesumweltministerin Svenja Schulz zeichnete auf der Grünen Woche Landwirte und landwirtschaftliche Kooperationen aus, die sich mit solchen Maßnahmen für den Insektenschutz stark machen. Eine Jury aus Wissenschaftlern, Imkern, Naturschützern und Landwirten belohnte im Rahmen des Wettbewerbs acht sogenannte Leuchtturmprojekte mit einem Preisgeld von insgesamt 26.550 Euro. Der Wettbewerb wurde von der Stiftung LV Münster, dem Saatgut- und Pflanzenschutzunternehmen Syngenta sowie dem Magazin top agrar ausgeschrieben. Beworben hatten sich 130 Initiativen und Betriebe. Kontakt: Sarah Frehe, Telefon:+49 25 01/801-6500, E-Mail: Sabine.Frehe@topagrar.com

FIZ: Deutsche Verbraucher schätzen Fisch mehr und mehr

Das Fisch-Informationszentrum hat auf der Grünen Woche Gutes zu berichten: In europäischen Gewässern konnten die Fangquoten von Makrelen um 40 Prozent, die von Schellfisch um 23 Prozent erhöht werden, weil sich die Bestände enorm erholt haben, sagt FIZ-Geschäftsführer Dr. Matthias Keller. Zunehmend schätzen deutsche Verbraucher Fisch und Meeresfrüchte: Im Vergleich zu 2018 stiegt der Absatz im vergangenen Jahr um fast sechs Prozent. Besucher können am Stand des FIZ viele Fischarten im direkten Vergleich in einer zehn Quadratmeter großen Eisauslage sehen und an der Heringstheke frisch zubereitete Spezialitäten genießen. Halle 5.2a, Stand 145, Kontakt: Dr. Matthias Keller, Telefon: +49 40 389 25 97, E-Mail: info@fischinfo.de

Aus aller Welt

Finnland: Mehr Exporte seit der Partnerschaft mit der Grünen Woche

2019 war Finnland Partnerland der Grünen Woche. In diesem Jahr ist der Lebensmittelexport laut vorläufiger Daten um 34 Prozent gestiegen, teilte Jari Leppä, Minister für Land- und Forstwirtschaft, mit. „Finnlands Beteiligung letztes Jahr brachte hervorragende Ergebnisse, sowohl kommerziell als auch im Hinblick auf das Image Finnlands“, sagte er. Auch in diesem Jahr besuche er die Grüne Woche, denn Deutschland sei nach Estland und Schweden der drittwichtigste Handelspartner für finnische Lebensmittelproduzenten. Halle 8.2, Stand 109, Kontakt: Herr Esa Wrang, Telefon: +35 8400243076, E-Mail: esa.wrang@businessfinland.fi

Choco Togo: Von der Bohne zur Tafel

Wie Schokolade entsteht, zeigt das Team von Choco Togo am Stand des westafrikanischen Landes. Vom Öffnen der Kakaofrucht über das Rösten und Mahlen der Bohnen bis hin zum fertigen Produkt bekommen Besucher einen Einblick in die Produktion. Die Kakaobohnen stammen ausschließlich aus Togo und werden zu fairen Preisen gehandelt. Choco Togo gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, unter anderem mit Nüssen und Ingwer. Halle 1.2, Stand 265, Kontakt: Komi Eric Agbokou, Telefon: +228 90 29 81 83, E-Mail: chocotogo.bio@gmail.com

„Ein Bisschen Liechtenstein“ auf der Grünen Woche

Mit dem kulinarischen Wortspiel „Ein Bisschen Liechtenstein“ präsentiert sich das alpine Fürstentum auf der Grünen Woche. Die angebotenen Spezialitäten kommen aus allen elf Gemeinden des Landes, die Besucher auf dem „Liechtensteinweg“ abwandern können. Kleine Stärkungen am Wegesrand sind Alpkäse auf Birnenbrot, Landrauchschinken vom Schwein über Pralinen sowie Obstbrand und Bier. Halle 4.2, Stand 130, Kontakt: Pascal Seger, Telefon: +41 793593841, E-Mail: p.seger@koko.li

Vitamine aus Litauen

Süß und fruchtig schmecken die Honig-Kreationen der Manufaktur Medaus Magija aus Litauen. Der heimische Honig, gemischt mit gefriergetrockneten Beeren, Ingwer oder Pfefferminz ist eine wahre Vitaminbombe. Denn durch den Prozess der Gefriertrocknung behalten die Zusätze 99 Prozent ihrer Vitamine. Er schmeckt als Brotaufstrich oder als Getränk: Einfach einen Löffel Fruchthonig in bis zu 40 Grad warmem Wasser auflösen und fertig das gesunde Getränk. Halle 8.2, Stand 102, Kontakt: Tomas Žygaitis, Telefon: +370 657 11331, E-Mail: tomas@medausmagija.eu

Schokolade von der Seidenstraße

Wer abseits der ausgetretenen mitteleuropäischen Pfade eine ganz besondere Schokolade sucht, der wird an der Seidenstraße fündig. Usbekistan präsentiert auf der Grünen Woche erste Produkte einer hochmodernen Schokoladenfabrik, die im Geschmack mit den westlichen Klassikern mithalten können. Die 2017 gegründete Gesellschaft Crafers verfügt über Produktionsstätten mit 20 Hektar Betriebsfläche, die mit einer jährlichen Kapazität von 46.000 Tonnen schon in der ersten Ausbaustufe mehr als 256 Arten Süßigkeiten produzieren soll. Sie kann alle international relevanten Zertifikate vorweisen. Halle 2.2, Stand 100, Kontakt: Abdullaev Abdumalik Abdukadirovich, Telefon: +998 97 414 0786, E-Mail: info@crafers.uzi

Aus deutschen Regionen

Bodo Ramelow besucht Thüringen-Halle

Anlässlich des Thüringen-Tages besuchte der Thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow die Grüne Woche in Berlin. Im Fokus steht in diesem Jahr der Ilm-Kreis. Ramelow probierte an seinem Stand die Rutsche am Modell des Kickelhahnturms aus und stieg in einen Ski-Bob. Er unterstrich die Bedeutung der Grünen Woche für sein Bundesland: „Die Grüne Woche ist ein Highlight, sie ist für uns DAS Jahresereignis, weil wir mit unseren Nahrungsmittelindustrie, aber auch mit unseren Landwirten das grüne Herz Deutschlands repräsentieren“, sagt er. „Auf der Grünen Woche verbindet es sich mit dem Rest des Landes und der Welt. Unsere Betriebe sind richtig stolz, wenn sie hier überrannt werden. Die Leute strömen in die Halle, man sieht nur glückliche Gesichter und wir können gleichzeitig sagen: Kommt zu uns zum Urlaubmachen und Genießen.“ Halle 20, Kontakt: Antje Hellmann, Telefon: +49 361 3791 740, E-Mail: presse@tmil.thueringen.de

Mecklenburg-Vorpommern-Tag auf der IGW

Am heutigen Mecklenburg-Vorpommern-Tag wird das Programm auf der Hauptbühne in Halle 5.2 von der Region Mecklenburgische Seenplatte gestaltet. Neben musikalischen Vorführungen kocht Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus gemeinsam mit dem Landrat Heiko Kärger eine Fisch-Soljanka. An den Ständen können regionale Spezialitäten wie Sanddorn-Produkte, Fleisch und Fisch probiert werden. Halle 5.2, Kontakt: Eva Klaußner-Ziebarth, Telefon: 0385-588 6003, E-Mail: e.klaussner-ziebarth@lm.mv-regierung.de

Gelebte Nachhaltigkeit im und um den Pott

Das bevölkerungsreichste Bundesland praktiziert auf der Grünen Woche erfolgreich „gelebte Nachhaltigkeit“. Alle Aussteller und teilnehmenden Unternehmen und die nordrheinwestfälische Landesregierung haben sich Gedanken gemacht, wie sie in ihrem Umkreis das Wort mit Inhalten füllen können. Entstanden ist ein „echter, ehrlicher Fußabdruck“, wie Jürgen Sons vom Landesamt Natur, Umwelt- und Verbraucherschutz erläutert. Ein Käsehersteller hebt hervor, dass er nur mit Rohmilch arbeitet, eine Korbflechterei setzt keine Maschinen ein: „CO2 entsteht lediglich beim Anbau der Weiden.“ „Neunteilige Fruchtfolge“ beschreibt ein Bauerngut seine Arbeit. „Die Grüne Woche macht klar, dass diese Werte auch ausgespielt werden“, sagt Sons, der auch zahlenmäßig eine Erfolgsbilanz vorweisen kann. „Die Zahl der namentlich Mitwirkenden ist von 426 auf 582 gestiegen, die der Stände von 24 auf 27.“ Halle 5.2, Stand 150, Kontakt: Jürgen Sons, Telefon: +49 172 2150 370, E-Mail: juergen.sons@lanuv.nrw.de

Vorschau Veranstaltungen am 19. Januar 2020

AUSZUG

08.00 – 12.00 Uhr

4. Bundesschau „schwarz – rot – gold – ROBUST“

11.00 – 12.00 Uhr Siegerehrung

Ort: Halle 25, Tierhalle

10.00 – 11.00 Uhr

Kalocsaer Traditionsverein: interaktive Vorstellung

Auch um 15.00 Uhr

Ort: Halle 11.2, Ungarn-Bühne

10.00 – 11.00 Uhr

Jungzüchter-Rallye Pferd

Auch um 12.00 Uhr

Ort: Halle 25, Tierhalle

10.00 – 18.00 Uhr

„Du entscheidest“: Die Rolle des Verbrauchers und seine Einflussmöglichkeiten innerhalb der Wertschöpfungskette

Ort: Halle 23a, BMEL

10.00 – 18.00 Uhr

Ländertag Baden-Württemberg

Ort: Halle 5.2b

11.00 – 12.00 Uhr

Cook & Talk

Isaac Nutrition

Ort: Halle 3.2, BE

11.00 – 12.00 Uhr

Bundesschau Schwarz Rot Gold – robust 2020

Siegerehrung – Bundessieger

Ort: Halle 25, Tierhalle

11.30 – 12.30 Uhr

Agyagbanda / The Winged Dragons Theatre: Ungarische Volksmusik und Straßentheater mit Stelzenläufern

Auch um 13.30 Uhr und um 16.30 Uhr

Ort: Halle 11.2, Ungarn-Bühne

14.00 – 15.00 Uhr

Empfang der Produktkönig*innen

Ort: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof

14.30 – 15.00 Uhr

Cook & Talk

Mit Daniel Schade, Verband der Köche Deutschlands e.V.

Auch um 16.00 Uhr

Ort: Halle 3.2, BVE

16.15 – 16.25 Uhr

Pas de Quatre

Haflinger und Percheron geritten und gefahren (Premiere)

Ort: Halle 25, Tierhalle

16.25 – 16.45 Uhr

Pustertaler Rind und Westerwälder Kuhund

Gefährdete Haustierrassen 2020

Ort: Halle 25, Tierhalle

17.05 – 17.15 Uhr

Rassenvielfalt angespannt

Tinker (Perle), Lewitzer (Tuppat), Mulis (Rensch), Minishetys (Henemann), Olaf Peter

Ort: Halle 25, Tierhalle

17.22 – 17.45 Uhr

Voltigieren

Ort: Halle 25, Tierhalle

Pressetermine am 19. Januar 2020

10.00 – 11.00 Uhr

Jugendveranstaltung vom Bund der Deutschen Landjugend mit den Rednern Julia Klöckner, Joachim Rukwied und Petra Bentkämper

Kontakt: Pressestelle BMEL, Tel.: 030-18529-3170, E-Mail: pressestelle@bmel.bund.de

Ort: CityCube Berlin, Halle B

11.00 – 11.45 Uhr

meet&eat – das Bloggertreffen

Treffpunkt: 10.45 Uhr, Halle 27 am BÖLN-Stand (Stand-Nr. 310).

Kontakt: Thomas Kollritsch, Tel: 0228 410028-43, E-Mail: thomas.kollritsch@mp-gmbh.de

Ort: Halle 27, Stand 310

11.30 – 12.30 Uhr

Treffen regionaler deutscher Produktköniginnen &-könige der Arbeitsgemeinschaft „Deutsche KönigInnen“ e.V. mit Julia Klöckner.

Kontakt: Pressestelle BMEL, Tel.: 030-18529-3170, E-Mail: pressestelle@bmel.bund.de

Ort: Halle 23a

13:30 Uhr

Fototermin

Die Messe Berlin begrüßt 100.000. Besucher der Grünen Woche 2020

mit einem Präsentkorb des Partnerlandes Kroatien

Ort: Messegelände, Eingang Nord/Halle 19

14.00 – 15.00 Uhr

Parade der Produktköniginnen und -könige aus ganz Deutschland

Kontakt: Gordan Otto Möbus, Tel.: +49 30 8145555-60, E-Mail: g.moebus@moderne-landwirtschaft.de

Ort: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof

15.15 – 15.45 Uhr

Prämierung der Preisträger im bundesweiten Wettbewerb der Schulen zur „Zukunft der Landwirtschaft“ mit Joachim Rukwied

Kontakt: Bernd Schwintowski, Tel.: +49 151 12394239, E-Mail presse@ima-agrar.de

Ort: Halle 3.2, ErlebnisBauernhof, Bühne vom Hofcafé

Pressekontakt

Ansprechpartner

Wolfgang Rogall

Stellv. Pressesprecher und PR Manager

Telefon: +49 30 3038-2218

E-Mail: Wolfgang.rogall@messe-berlin.de

Christine Franke

PR Manager

Telefon: +49 30 3038-2275

E-Mail: christine.franke@messe-berlin.de

Geschäftsführung Messe Berlin:

Dr. Christian Göke (Vorsitzender), Dirk Hoffmann

Aufsichtsratsvorsitzender:

Wolf-Dieter Wolf

Handelsregister: Amtsgericht

Charlottenburg, HRB 5484 B

Ideelle Träger:

Deutscher Bauernverband e. V. (DBV)

Pressesprecher

Axel Finkenwirth

T +49 30 319 04 240

a.finkenwirth@bauernverband.net

www.bauernverband.de

Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e. V. (BVE)

Hauptgeschäftsführer

Christoph Minhoff

T +49 30 200786 167

mlarch@bve-online.de

www.bve-online.de

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.gruenewoche.de

Twitter: @gruenewoche

facebook.com/IGW

Instagram/gruene_woche/

youtube.com/user/GrueneWoche