Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Akkreditierung

Zur Online-Akkredtierung der Grünen Woche

Bitte beachten Sie die Akkreditierungsrichtlinien.

  • Jede Person muss sich einzeln über unser Online-Tool akkreditieren. Redaktionen können Ihre Teammitglieder jeweils einzeln über ein und dieselbe E-Mail-Adresse akkreditieren. Sammelanfragen können von uns nicht berücksichtigt werden.
  • Nach erfolgreicher Anmeldung und Prüfung Ihrer Daten, erhalten Sie Ihre Akkreditierung im PDF-Format zum Ausdrucken per E-Mail.
  • Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Vielzahl der Anfragen und Prüfungen zu zeitlichen Verzögerungen bei der Zusendung Ihrer Akkreditierung kommen kann.

Bitte nutzen Sie auf jeden Fall die Online-Akkreditierung, damit ersparen Sie sich eine längere Wartezeit bei der Akkreditierung vor Ort.

Akkreditierung vor Ort:

Sie können sich während der Grünen Woche vor Ort an folgenden Akkreditierungscountern registrieren:

  • 16. bis 27. Januar 2019, 9 bis 18 Uhr, Eingang Halle 7
  • 18. bis 27. Januar 2019, 9 bis 18 Uhr, Eingang Halle 21 (Trompete)

    (Nur am 18. Januar öffnen die Akkreditierungscounter bereits ab 7 Uhr)

Kein Akkreditierungscounter im Pressezentrum Halle 6.3

Akkreditierungsrichtlinien der Messe Berlin

Akkreditierung für Medienvertreter auf Messen

Als Messeveranstalter wollen wir Journalisten den Zugang zu Informationen über unsere Veranstaltungen und unser Unternehmen mit Hilfe einer Akkreditierung erleichtern. Eine Akkreditierung erfolgt ausschließlich zum Zwecke der journalistischen Berichterstattung.

Eine Medien-Akkreditierung können erhalten:

Personen aus dem In- oder Ausland, die ihre journalistische (auch fotojournalistische) Tätigkeit (mit Bezug zum jeweiligen Messethema) folgendermaßen nachweisen können:

a) durch Vorlage von Namensartikeln, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung nicht älter als sechs Monate sind,

b) durch Vorlage eines Impressums, in dem sie als Redakteure, ständige redaktionelle Mitarbeiter oder Autoren genannt sind, und das zum Zeitpunkt der Veranstaltung nicht älter als drei Monate ist,

c) durch Vorlage eines schriftlichen Auftrages einer Voll-Redaktion im Original mit Bezug zur aktuellen Messe,

d) mittels eines Weblinks zu einer Online-Publikation, die in der jeweiligen Branchen-Community etabliert ist und eine angemessene Reichweite vorweisen kann. In diesen Fällen ist eine Vorab-Akkreditierung wegen erhöhten Prüfungsaufwandes erforderlich. Solche Online-Medien müssen seit mindestens drei Monaten existieren, regelmäßige Einträge vorweisen und der letzte Text mit Bezug zum Messethema darf höchstens drei Monate alt sein. (In Einzelfällen kann es separate ausführlichere Akkreditierungsregeln für Blogger und einen separaten Status für Blogger geben.)

e) durch Vorlage eines höchstens sechs Monate alten Beleges, dass sie für Schülerzeitungen arbeiten, oder durch Vorlage eines gültigen Ausweises einer Jugendpresseorganisation oder durch Vorlage einer schriftlichen Bestätigung der Schule, welche die redaktionelle Tätigkeit für die Schülerzeitung bestätigt.

f) Inhaber eines gültigen Presseausweises eines in- oder ausländischen Journalistenverbandes.

Wir weisen darauf hin, dass die Vorlage eines Presseausweises in der Regel keine alleinige Grundlage für eine Akkreditierung ist. Der Messeveranstalter behält sich vor, weitere Nachweise zur Überprüfung der journalistischen Tätigkeit gemäß den Punkten a– e anzufordern.

Die Legitimationen sollten in deutscher oder englischer Sprache vorgelegt werden. Der Messeveranstalter behält sich im Einzelfall vor, zusätzlich die Vorlage eines gültigen Personaldokumentes mit Lichtbild zu fordern. Ein Recht auf Akkreditierung besteht nicht. Gegebenenfalls macht der Messeveranstalter von seinem Hausrecht Gebrauch.

Folgende Personengruppen werden nicht akkreditiert:

  • Personen ohne journalistische Legitimation, wie z. B. Kundenbetreuer, Salesmanager, Anzeigenleiter oder Webmaster, PR-Berater sowie private Begleitpersonen
  • Deutsche mit Wohnsitz in Deutschland, die einen ausländischen Presseausweis vorlegen
  • Personen, die einen schriftlichen Auftrag eines freien Journalisten vorlegen
  • Personen, die ausschließlich privat in sozialen Netzwerken aktiv sind.