Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Zur Übersicht

Scharfes Essen und frische Früchte

Eine kunstvolle Skulptur aus Bast und Blumen heißt die Besucherinnen und Besucher am thailändischen Stand in Halle 18 willkommen. Naga heißt die züngelnde Schlange. In der thailändischen Mythologie kommt ihnen eine wichtige Bedeutung zu, unter anderem als Schutzwesen.

Wer sich an dem Fabeltier satt gesehen hat, kann gleich noch tiefer eintauchen in die Kultur des südostasiatischen Landes. Jeden Tag finden Shows auf der zentralen Bühne statt. So hat das Schnitzen von Obst und Gemüse in Thailand eine lange Tradition. Kae Sa Lak heißt die Kunst in der Landessprache. Ursprünglich waren die kunstvollen Objekte der königlichen Familie vorbehalten, die damit ihre Mahlzeiten verzieren ließ. Auf der Grünen Woche zeigen echte Profis, wie das Schnitzen funktioniert. Aber auch das Schälen der besonders edlen faserfreien Nam Dok Mai Mango wird demonstriert. „Wir haben dafür ganz bestimmte, schonende Techniken“, verrät Projektleiterin Arrom Komkasim.

Bunt, süß und außergewöhnlich

Überhaupt ist der Thailand-Stand in Halle 18 ein echtes Früchteparadies. Süße Mini-Ananas aus Phuket, Drachenfrüchte und Jackfruit haben die Aussteller mitgebracht. Von der königlichen Familie unterstützte Kooperativen aus den ländlichen Regionen Thailands geben Kostproben mit Gewürzen verfeinerter Nüsse oder Kochbananen. Kaffee und aus handwerklich gefertigten Stoffen gefertigte Taschen aus dem Hochland Thailands vertreibt der Stand der Firma Do Tung.

Arrom Komkasim moderiert auch die Kochshow, bei der Köche der Königlichen Residenz auf Koh Samui ihr Können demonstrieren. Wer den scharfen Salat aus fein geschnittener, grüner Papaya zu Hause nachkochen will, kann auch zu Möhre und Kohlrabi greifen, empfiehlt sie. Getrocknete Krabben, Chili und Fischsauce sollten für den Original-Geschmack trotzdem nicht fehlen.

Wer sich im Messetrubel kurz entspannen möchte, ist gegenüber bei Ban Chang gut aufgehoben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Berliner Massagestudios kneten Schultern, Arme und Rücken gekonnt durch. Wer sich der kurzen Behandlung unterzogen hat, ist danach wieder fit für weitere Entdeckungen.

Die exotischen Köstlichkeiten können Besucherinnen und Besucher in der Halle 18 entdecken.

Thailand

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir halten Sie mit allen Neuigkeiten zur Internationalen Grünen Woche auf dem Laufenden.