Veranstalter / Organizers:
Messe Berlin
Datum der Veranstaltung:
17-26 Jan 2025
Internationale Grüne Woche
17-26 Jan 2025

Berlin: Vielfalt garantiert

In Halle 22a zeigt die Hauptstadt, was sie zu bieten hat: Ideenreichtum, Internationalität, Nachhaltigkeit, Tradition und die Offenheit, alles nebeneinander zuzulassen.

Amelie lächelt. „Wir werden noch ein Weilchen beschäftigt sein“, sagt die 22 Jahre alte Konditorin, während sie Zartbitterkuvertüre auf das Brandenburger Tor streicht. Es handelt sich hier um keine Protestaktion, sondern um eine Reparaturarbeit, die das Berliner Wahrzeichen aus dem Schokoladenhaus Rausch im Maßstab 1:40 zum Leben erweckt. Das Berliner Familienunternehmen stellt bereits zum dritten Mal auf der Grünen Woche aus und bildet mit Curry 36 so etwas wie das traditionelle Fundament in Halle 22a. Typisch Berlin ist die Mischung kunterbunt: Nachhaltiger Kaffeeanbau, Urban Gardening, Spätzlemacher, Kimchi, Hummus und fünf Gründe für Leitungswasser stehen hier Seite an Seite.

Selbst ist die Frau

Zhen Yuan Wang stammt aus China. Sie liebt scharfe Saucen. Während der Stillzeit wollte sie keine Zusatzstoffe zu sich nehmen und auch heute möchte sie ihren inzwischen zwei Kindern leckere Soßen auftischen, die gleichsam gesund sind. Während ihrer Elternzeit 2021 hat sie daher gemeinsam mit Anne-Sophie Carena die Kenko Brands GmbH gegründet. Unter der Marke yuuniwa produzieren Zhen Yuan Wang, die in Berlin-Steglitz lebt und die gebürtige Französin Carena asiatische Soßen ohne Zucker und Konservierungsstoffe. Die yuuniwa-Bio-Saucen gibt es inzwischen in sechs Geschmacksrichtungen mit unterschiedlichen Schärfegraden, alle vegan, glutenfrei und frei von Zusatzstoffen. Auf der Grünen Woche ist yuuniwa vom 24. bis zum 28. Januar vertreten (Halle 22a, Stand 129).

Eine bunte Mischung

Als Architekt ist Stefan Kels 2011 in London über Cupcakes gestolpert und hat sich gemeinsam mit Oliver Kretzler zur Aufgabe gemacht, die süßen Leckereien unter dem Namen tigertörtchen auf Berliner Bedürfnisse anzupassen. Um Vielfalt zu garantieren sind die Törtchen etwas kleiner als ihre britischen und US-amerikanischen Vorfahren, so bleibt genug Platz im Bauch, um eine Geschmacksreise durch unterschiedliche Sorten zu erleben. 80 gibt es aktuell, darunter Variationen wie Ananas-Avocado, Apfel-Lavendel oder Peanut-Caramel. So eine bunte Mischung macht sich auch als Hochzeitstorte gut: Das Brautpaar braucht nicht ewig Stücke zu schneiden und die Gäste können sich gewünschte Sorten nehmen und hängen nicht in der Kuchenlage fest, die gerade ausgeteilt wird. Möglichkeiten statt Beschränkungen sind Kels und Kretzler wichtig. Daher gibt es auch viele Angebote für vegane Fans, Kundinnen und Kunden, die auf bestimmte Produkte allergisch reagieren. Wer Cupcakes, Cake-Pops und Macarons von tigertörtchen probieren möchte, findet das Unternehmen in Halle 22/106.

Das Brandenburger Tor in der Berlinhalle

Autor*in: Ninja Priesterjahn

Deutsche Regionen, Regional

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir halten Sie mit allen Neuigkeiten zur Grünen Woche auf dem Laufenden.

Updates erhalten